Vorschau: Gegen die punktlosen Teams sollen Erfolge gelingen

Nach einer kämpferischen und willensstarken Leistung im Derby gegen die Eisbären Regensburg, die leider in der 3:5-Niederlage mündete, geht es für die Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd weiter Schlag auf Schlag. 

Am Freitag geht die Reise ins Allgäu nach Sonthofen. Die „Bulls“ haben an den ersten drei Spieltagen kein Erfolgserlebnis feiern können und stehen mit drei Niederlagen und einem Torverhältnis von 8:16 auf Rang neun. Zugutehalte kann man den Allgäuern, dass sie mit Riessersee, Landshut und Selb drei absolute Topteams als Auftaktprogramm hatten.

Gegen die Blue Devils, die nach drei absolvierten Partien, mit drei Punkten auf Rang sieben liegen, stehen die Gastgeber am Freitag somit unter Zugzwang, was der Mannschaft von Ken Latta in die Karten spielen wird.

Am Sonntag gastiert der ECDC Memmingen in der Hans-Schröpf-Arena. Wie Sonthofen musste die „Indians“ zum Saisonstart drei Niederlagen einstecken. Gegen Rosenheim, Selb und Peiting schlug es insgesamt 24 Mal im Netz der Schwaben ein. Daraus wollen die Stürmer der Blue Devils natürlich Kapital schlagen und den Fans in der Arena einige Treffer bieten. Neben Marcel Waldowsky müssen die Weidener auch weiterhin auf Lukas Zellner verzichten, der wegen einer Bänderverletzung im Knie ausfällt.

Rubrik Regeländerung:
Auch zur neuen Saison gab es einige Regeländerungen bzw. Neuerung, die wir an dieser Stelle kurz zusammenfassen wollen.

Der Torraum wurde dem der NHL angepasst, das heißt der bisherige Halbkreis wurde durch gerade Begrenzungen verkleinert. Im Gegenzug ist der Torraum nun drei Zentimeter tiefer.

Bei Penaltys im laufenden Spiel ist ab sofort nicht mehr zwingend der gefoulte Spieler gefordert, sondern es kann ein beliebiger Spieler zum Strafschuss antreten.

Kommt es zu einem Shootout, so beginnt automatisch die Heimmannschaft, es wird also nicht mehr per Los entschieden.
Bestraft wird zudem ein „Late Hit“, als ein später Check, wenn sich der Spieler nicht mehr in Puckbesitz und in verwundbarer Position befindet. Bislang wurde dies als Behinderung geahndet.

Auch die Beleidigung von Offiziellen wird mit einer kleinen Strafe geahndet, auch hier wurde ein neues Schiedsrichterzeichen, wie beim „Late Hit“ eingeführt.

Ebenso wurde die „höhere Gewalt“ bei Spielausfällen abgeschafft. Das bedeutet, dass es eine Spielwertung gibt, selbst wenn der Grund der Spielabsage nicht von einem Verein selbstverschuldet wurde. Als Beispiel dient dazu das Spiel Preußen Berlin gegen die Moskitos Essen aus der Nord-Staffeln, dass wegen eines Lochs im Stadiondach der Preußen abgesagt wurde und nun für Essen gewertet wurde.