Vision wird gestochen scharfe Wirklichkeit

Zur neuen Saison moderne LED-Videowand in der Hans-Schröpf-Arena – Angebote für Sponsoren

Weiden. „Die Idee habe ich schon sehr lange“, sagt Thomas Siller, der 1. Vorsitzende des 1. EV Weiden. Eine echte Videowand, wie sie in den großen Stadien der Republik heutzutage zum Standard gehört, für die Heimspiele der Blue Devils in der Hans-Schröpf-Arena – das war die Vision. Doch eine Anschaffung kam nicht in Frage, zu hoch sind die Kosten für eine so moderne Technologie. „Deswegen haben wir stets nach einem Partner für diese Idee gesucht“, so Siller. Und der wurde in diesem Sommer gefunden: Medientechniker Andreas Dippl installiert seine 4,5 mal 2,6 Meter große LED-Videowand während der Eishockey-Saison in der Hans-Schröpf-Arena.

Die LED-Wand wird zu den größten und modernsten Videowänden in der Oberliga Süd zählen, 258.048 LEDs werden die Botschaften in Stand- oder Bewegtbild zum Leuchten bringen. Pünktlich zum ersten Heimspiel der Punkterunde am 29. September gegen Deggendorf soll das „Schmuckstück“ Premiere feiern. „Damit steigt natürlich nochmals der Event-Charakter unserer Heimspiele, die durch unser schönes und komfortables Stadion und unsere euphorischen Fans ohnehin etwas Besonderes sind“, freut sich der Vereinsvorsitzende. Mit der neuen LED-Videowand können den etwa 40.000 Zuschauern pro Saison beispielsweise vor den Partien die Spieler im Porträt präsentiert werden und vieles mehr. „Vor allem ist es für uns aber natürlich ein sehr interessantes Vermarktungsinstrument. Wir können unseren Sponsoren jetzt mit modernster Technik flexible Werbemöglichkeiten bieten“, sagt Siller.

Zusammen mit Andreas Dippl und dem Team der Weidener Werbeagentur „maweGO!“ wurde ein Finanzierungs- und Vermarktungskonzept entwickelt, das allen Beteiligten gerecht wird. „Wir sind optimistisch, dass die LED-Videowand ein wirtschaftlicher Erfolg wird“, so Siller. Die bestehenden Sponsoren wurden über die neue Werbemöglichkeit informiert. Die ersten Interessenten hätten sich bereits bei ihm gemeldet.

Damit die Vision Wirklichkeit werden konnte, musste viel Vorarbeit geleistet werden. Technische Voraussetzungen des Eisstadions mussten geprüft, die Statik berechnet werden. „Dabei ging es vor allem um die Sicherheit der Stadionbesucher.“ Der Dank gilt den Stadtwerken Weiden als Eigentümer des Freizeitzentrums, zu dem die Hans-Schröpf-Arena gehört. „Die Stadtwerke standen der Idee sehr aufgeschlossen gegenüber und haben uns gut unterstützt“, betont Siller.

Neue Interessenten können mit dem Verein per Mail Kontakt aufnehmen: alex.sponsoring@evweiden.de.