Stellungnahme der Vorstandschaft zur Aussage von Marcel Waldowsky – UPDATE 17.01.2018 / 22 Uhr

Aufgrund zahlreicher Anfragen an den 1. EV Weiden zu den Aussagen von Marcel Waldowsky nach dem Derby gegen die Selber Wölfe, möchte sich die Vorstandschaft des Vereins in Person von Herrn Thomas Siller, 1. Vorsitzender, wie folgt äußern:

„Wir haben durchaus Verständnis für Marcels Reaktion, die unmittelbar nach Spielende unter dem starken emotionalen Eindruck der Derbyniederlage gegen die Selber Wölfe entstanden ist. Wir verstehen seine Aussagen als Ausdruck seiner großen Identifikation mit dem 1. EV Weiden. Er zeigt immer vollen Einsatz und große Emotionen für den Verein, sowohl auf als auch neben dem Eis. Dafür haben ihn die Fans zurecht in ihr Herz geschlossen und dafür schätzen auch wir ihn.

Mit den von ihm getroffenen Aussagen werden wir uns zusammen mit dem Mannschaftsrat inhaltlich auseinandersetzen. Die Art und Weise seines Statements und seine Wortwahl billigen wir ausdrücklich nicht. Für Marcel ist zu diesem Thema alles gesagt, er möchte keine ergänzenden öffentlichen Statements abgeben. Die volle Konzentration der gesamten Mannschaft muss auf der am Freitag beginnenden Meisterrunde liegen. Unabhängig von diesem Vorfall und der aktuellen sportlichen Situation wird sich die Vorstandschaft des 1. EV Weiden zeitnah ausführlich zur aktuellen Lage des Vereins äußern.“

UPDATE 17.01.2018 / 22 Uhr

Heute Abend wurde mit Marcel Waldowsky im Kreise des Mannschaftsrats und der Vorstandschaft über das Statement, das ja inzwischen deutschlandweit die Runde gemacht hat, gesprochen. Die Vorstandschaft hat Marcel gesagt, dass die Wortwahl aus Sicht des Vereins nicht angemessen war. Auch wenn weiterhin Verständnis für seine Kritik besteht, tragen wir als Verein und damit auch Marcel als Repräsentant des Vereins Verantwortung bezüglich des Auftretens in der Öffentlichkeit, insbesondere gegenüber den vielen Jugendlichen im Nachwuchs des 1. EV Weiden. Marcel selbst ist auch der Meinung, dass er mit seiner Wortwahl kein gutes Vorbild abgegeben hat und bedauert diese. Eine Strafe seitens des Vereins wird es nicht geben.

In der ganzen Mannschaft herrscht nach dem gemeinsamen Austausch Einigkeit darüber, dass das Thema jetzt abgeschlossen ist und die volle Konzentration den beiden wichtigen Spielen am Wochenende in Rosenheim und zuhause gegen Sonthofen gilt. Die Spiele der Meisterrunde werden alles andere als leicht, daher hofft die Mannschaft für die schweren Aufgaben in den kommenden Wochen auf die Unterstützung der Fans.