Starkes 5-Punkte Wochenende: Doppelvergleich mit Sonthofen wartet

Von Sebastian Kastner.

Blue Devils misst sich gleich zweimal mit den Allgäuern –  Marcel Waldowsky blickt auf den Saisonstart zurück

„Derbysieger“ – Die Blue Devils haben am Freitagabend das Duell mit den Selber Wölfen für sich entschieden (4:3) und am Sonntag gegen Aufsteiger Memmingen einen weiteren Sieg eingefahren (5:4 n.P.). Mit nun sieben Punkten belegen die Devils nach dem vierten Spieltag Platz 6. Am Wochenende wartet der Doppelvergleich mit „Angstgegner“ Sonthofen. Dabei wird die Mannschaft wohl weiterhin auf Marco Pronath (Rückenprobleme) und evtl. auch auf Philipp Siller (Trainingsrückstand nach Handgelenksverletzung) verzichten müssen.

Zwei Siege und fünf Punkte eingefahren und dabei den Fans einen Derbysieg in Selb geschenkt, die Mannschaft der Blue Devils hat am vergangenen Wochenende viel richtig gemacht. Vor allem der Auswärtssieg in Selb mutierte zu einem wahren Kraftakt, als die Weidener nach der Verletzung von Kapitän Daniel Willaschek und einer Strafe gegen Adam Schusser, zeitweise nur mit drei Verteidigern agieren konnten. Dass dann im Heimspiel gegen Aufsteiger Memmingen am Sonntagabend im Spielverlauf die Kraftreserven aufgebraucht waren, dürfte angesichts des errungenen Zusatzpunktes noch zu verschmerzen sein, auch wenn Trainer Milan Mazanec im Nachgang den Punktverlust bemängelte.

Neben der mannschaftlichen Leistung stechen die Blue Devils in der Oberliga Süd auch in den Einzelleistungen heraus: Josef Straka steht mit 12 Scorer-Punkten weiter an der Spitze der Topscorer. Martin Heinisch ist mit sechs Saisontoren zweitbester Torschütze nach dem Selber Kyle Piwowarczyk (7). Marcel Waldowsky war beim Derbysieg in Selb an allen vier Toren, zwei erzielte er selbst, beteiligt.

 

Nach den ersten beiden Wochenenden blickt Marcel Waldowsky auf den Saisonstart zurück:

Nach dem Derbysieg am Freitag blieben keine 48 Stunden bis zum Memmingen-Spiel. Kann man die besondere Atmosphäre und Gefühle vom Freitag wirken lassen oder geht der Fokus sofort zum nächsten Spiel?

Waldowsky: Ich glaube, der Mannschaft war das gar nicht so bewusst, was da passiert ist. Wir waren alle glücklich, hatten aber auch Samstag schon wieder Memmingen im Kopf und waren auch voll fokussiert.

In den ersten beiden Spielen hagelte es Gegentore. Rückt man als Mannschaft enger zusammen, um Johannes Wiedemann nicht noch so ein Wochenende zu bescheren?

Waldowsky: Wir haben die Tore analysiert und ganz klar die Fehler angesprochen. Johannes machte einen klaren Eindruck. Es bestand kein Grund zur Panik.

Neuer Trainer, neues System – wie lange dauert(e) es bis die Mannschaft die Vorstellungen des Trainers verinnerlich hat(te)?

Waldowsky: Es hat schon seine Zeit gebraucht. Dazu kamen die verletzten Spieler und damit verbundenen Reihenumstellungen. Aber ich glaube, wir sind voll im Plan.

Der Kader wurde kräftig umgekrempelt. Wie gelingt die Integration der Neuen?

Waldowsky: Das ist heutzutage kein Problem. Die Spieler kommen und gehen wie jedes Jahr. Die Integration kommt von ganz alleine.

 

Die Gegner am nächsten Wochenende

Am Wochenende steht ein Doppelvergleich mit dem ERC Sonthofen an. Die Allgäuer sind so etwas wie der Angstgegner der Blue Devils, lief es gegen die „Bulls“ gefühlt meist alles andere als gut. Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogler musste nach dem 5:1-Auftaktsieg gegen Lindau zuletzt drei Niederlagen einstecken. Am vergangenen Wochenende verlor man zu Hause das Derby gegen Memmingen mit 2:4 und mit dem selben Ergebnis ersatzgeschwächt in Deggendorf. Ohne große Ankündigung haben die Allgäuer mit dem Amerikaner Tyler Wood einen Verteidiger unter Vertrag genommen, der in Deggendorf sein erstes Tor erzielte. Nach der sensationellen Saison 2016/17 mit dem Einzug in das Playoff-Halbfinale konnte Sonthofen seinen Kader zusammenhalten und hat sich vor allem in der Defensive erfahrene Spieler dazu geholt.

In den Spielen gegen die Blue Devils kann Trainer Heiko Vogler nach den verletzungsbedingten Ausfällen in den ersten Partien auf fast alle Spieler zurückgreifen, einzig hinter Fabia Carciola steht noch ein Fragezeichen. Vom Partnerverein Augsburg kommen zwei Spieler zum Einsatz, einer davon wird Marco Sternheimer sein.

Die Devils auswärts unterstützen

Die Devils treten am Sonntag um 18 Uhr in Sonthofen an. Gespielt wird in der Eishalle Sonthofen (Hindelanger Straße 24). Der EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise.

Voller Terminplan bei den Young Blue Devils

Abschließend noch ein Blick zu den Nachwuchsmannschaften:
Der erste Auftritt der Bambinis steht am Samstag auf dem Programm. Die U8 tritt zum Turnier in Bayreuth an.
Auch die beiden Kleinschüler-Mannschaften sind im Einsatz. Für die U12A spielt am Sonntag ab 11:30 Uhr in Regensburg, die U12B schon am Samstag um 11 Uhr zu Hause gegen Pegnitz.

Die Knaben (U14) treffen in der Bayernliga am Samstag um 14:30 Uhr auf den EHC 80 Nürnberg.
Die Jugend muss zweimal auswärts antreten: Am Freitag ist die U19 in Erding zu Gast (20 Uhr). Am Samstag gastiert man in Buchloe (17 Uhr).