Die Euphorie im Vorfeld war groß, die Enttäuschung nach dem Match noch größer: Die Blue Devils haben das Auftaktspiel der neuen Oberliga-Saison gegen den Deggendorfer SC klar verloren. Die Entscheidung war schon nach 20 Minuten gefallen.

Während die Blue Devils zum Saisonstart eine schwache Leistung ablieferten, unterstrichen die Niederbayern, dass sie heuer ein Anwärter für einen Top-4-Platz sind. „Das war ein sehr verdienter Sieg für Deggendorf. Wir haben das erste Drittel verschlafen, waren zu nervös, zu ängstlich und haben zu viele Eins-gegen-Eins-Situationen verloren“, sagte der Weidener Trainer Milan Mazanec nach der 2:7 (1:5, 1:1, 0:1)-Niederlage. Der Deggendorfer Coach John Sicinski war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und glücklich über die drei Punkte. „Wir haben wirklich einen super Start erwischt. Ich hatte nicht damit gerechnet, hier so hoch zu gewinnen.“

Die Blue Devils, die auf Verteidiger Petr Heider sowie die Angreifer Philipp Siller und Marco Pronath verzichten mussten, hatten durch Matt Abercrombie die erste Chance – doch das war’s für längere Zeit. Nach einer unglücklichen Aktion von Peter Hendrikson gingen die Gäste schon nach 86 Sekunden durch Santeri Ovaska in Führung. Der Treffer zeigte Wirkung, die Deggendorfer brachten die Weidener Abwehr mit ihrem schnellen Kombinationsspiel ins Schwimmen. Nach dem 2:0 durch Torjäger Kyle Gibbons (6.) nahm Milan Mazanec eine Auszeit, um seine Spieler wachzurütteln. Es dauerte aber bis zum ersten Powerplay, bis sich die Devils erstmals im gegnerischen Drittel festsetzten – mit Erfolg: Martin Heinisch markierte den Anschlusstreffer (14.). „Nach diesem Tor war Weiden besser im Spiel. Gott-sei-Dank sind wir durch den Penalty wieder ins Rollen gekommen“, freute sich Sicinski über das 3:1 durch Alexander Janzen. Michael Kirchberger hatte zuvor den Penalty-Schützen unfair am Einschuss gehindert. Es folgte eine Demonstration der Deggendorfer Offensivstärke. Dimitri Litesov (18.) und Curtis Leinweber (19.) mit einem klasse Tor in Überzahl sorgten für mehr als die Vorentscheidung. Nach dem fünften Treffer wurde Devils-Goalie Johannes Wiedemann, der keine Ruhe und Sicherheit ausstrahlte, von Josef Lala abgelöst.

„Ab dem zweiten Drittel haben wir besser zu unserem System gefunden“, sah Mazanec eine Steigerung. Dennoch blieb es in der Offensive weitgehend bei Einzel- und Zufallsaktionen. In der 30. Minute spazierte Sergej Janzen durch die EV-Abwehr und machte das halbe Dutzend voll. Auf der Gegenseite nutzte Vitali Stähle einen Abwehrfehler zum 2:6 (31.). Deggendorf kontrollierte weiter das Geschehen und legte im Schlussdrittel durch den Kanadier Kyle Gibbons noch das 7:2 (55.) nach.

Am Sonntag in Lindau

Nach dem Fehlstart müssen die Blue Devils am Sonntag (Beginn 18 Uhr) unbedingt punkten, um nicht schon frühzeitig unter Druck zu geraten. Auf die Weidener wartet die weite Fahrt an den Bodensee zum EV Lindau, der ebenfalls mit einer Niederlage (1:5 in Sonthofen) gestartet ist.

Blue Devils Weiden: Wiedemann (ab 19. Lala) – Schusser, Noe, Hendrikson, Herbst, Willaschek, Schreyer, Lehner – Pauker, Abercrombie, Stähle, Heinisch, Straka, Rypar, Waldows-ky, Kirchberger, Zellner
Deggendorfer SC: Brenner – Vavrusa, Wolfgramm, Gawlik, Wiederer, Peleikis, Sternkopf – Deuschl, Gibbons, Leinweber, S. Janzen, Böhm, Jirik, A. Janzen, Stern, Schembri, Ovaska, Litesov

Tore: 0:1 (2.) Ovaska (S. Janzen, A. Janzen), 0:2 (6.) Gibbons (Böhm, Leinweber), 1:2 (14.) Heinisch (Herbst, Straka), 1:3 (16.) A. Janzen (Penalty), 1:4 (18.) Litesov (Schembri, Jirik), 1:5 (19.) Leinweber (Gibbons, Vavrusa), 1:6 (30.) S. Janzen (Ovaska, Wolfgramm), 2:6 (31.) Stähle (Pauker, Abercrombie), 2:7 (55.) Gibbons (Leinweber, Wiederer) – SR: Gossmann – Zuschauer: 1497 – Strafminuten: Weiden 8, Deggendorf 8

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 30.09.17.

Unter dem Pressekonferenz-Video finden Sie einen Link zum Spielbericht von Oberpfalz TV.