Sieben Niederlagen in Folge als Handicap

Von Sebastian Kastner. Blue Devils rutschen auf Platz 8 ab – Gelingt die Wende ausgerechnet gegen den Topfavoriten?

„Lange mitgehalten“ und „gut zurückgekämpft“ – die Kurzzusammenfassungen der Spiele der Blue Devils in den vergangenen Wochen lassen sich gebetsmühlenartig wiederholen. Was fehlt, sind Punkte und Erfolgserlebnisse. Nach Niederlage Nummer sechs gegen Deggendorf und Nummer sieben in Selb wurden die Devils in der Tabelle vom EV Lindau überholt und belegen nur noch Rang acht. Nun warten am Freitag mit den Starbulls Rosenheim der Topfavorit der Liga und am Sonntag eben jenem EV Lindau auf die Weidener. 

Am 29. Oktober gelang den Blue Devils mit einem 4:2 über den EV Lindau der bislang letzte Sieg in der Oberliga Süd. Für die Mannschaft von Milan Mazanec folgten sieben Niederlagen (zwei Punkte) in Folge. Gegen Deggendorf hielten die Devils mal wieder „lange gut mit“, ehe die Niederbayern ihre Chancen deutlich konsequenter nutzten als die Gastgeber und die Punkte aus der Hans-Schröpf-Arena entführten. Auch über das Lob von Gäste-Trainer John Sicinski, er habe die beste Weidener Mannschaft in dieser Saison gesehen, konnten sich die Blue Devils nicht freuen, standen sie doch erneut ohne Zählbares da.

Beim Derby in Selb lagen die Devils nach zwei Dritteln, wie schon in Landshut, mit 1:5 hinten, ehe sich die Mannschaft wieder einmal „zurückkämpfte“, am Ende jedoch wieder mit leeren Händen vom Eis schlich.

Sinnbildlich lässt sich dabei die Powerplay-Statistik zur Untermalung der aktuellen Lage heranziehen: In den beiden Spielen am vergangenen Wochenende gelang in 13 Überzahlsituationen kein Treffer. Über die gesamte Saison liegen die Blue Devils mit einer Quote von 16,7 Prozent ligaweit nur auf Platz 9 und weit weg vom EC Peiting, der eine Quote von 35 Prozent aufweisen kann.
Am Freitag gastiert nun ausgerechnet DEL2-Absteiger und Topfavorit Rosenheim in Weiden. Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison. Am Sonntag nehmen die Devils dann die lange Reise nach Lindau an den Bodensee in Angriff. Bei den aktuell punktgleichen Lindauern muss die Kehrtwende gelingen.

Die Gegner am kommenden Wochenende

Am Freitag kommt es zum ersten Duell mit den Starbulls Rosenheim. Der DEL2-Absteiger steht aktuell auf Tabellenplatz zwei (39 Punkte) und spielt eine gute Oberliga-Saison. Derzeit plagen die Oberbayern aber Verletzungssorgen. So kam es am Sonntag im Spiel beim EC Peiting zu einem Kuriosum: Nach dem 4:0 für die Peitinger musste Starbulls-Goalie Luca Endres verletzt vom Eis. Da die Nummer 1 Lukas Steinhauer aufgrund einer Grippe nicht einsatzfähig war, stellte sich Stürmer Michael Baindl zwischen die Pfosten. Die 2:8-Niederlage sollte somit nicht überbewertet werden. Die Rosenheimer überzeugten bislang mit einer stabilen Defensive (37 Gegentore in 17 Spielen) und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Topscorer des DEL2-Absteigers sind Michael Baindl und Petri Lammassaari mit 17 Punkten auf Platz 40 der Topscorer-Liste der Oberliga Süd.

Am Sonntag reisen die Blue Devils dann zu einem extrem wichtigen Auswärtsspiel an den Bodensee zum EV Lindau. Am vergangenen Wochenende konnten die Lindauer den EVW in der Tabelle dank des besseren Torverhältnisses überholen. Die Mannschaft von Trainer Dustin Whitecotton gewann fünf der letzten sechs Spiele (unter anderem gegen Peiting und Rosenheim) und die Formkurve der Schwaben zeigt, im Gegensatz zu den Devils, steil bergauf.
Für die weitere Saison ist es für die Blue Devils bitter nötig in Lindau zu punkten, um weiter im Rennen um Platz 7 zu bleiben und die Negativserie zu durchbrechen, im besten Fall aber schon am Freitag gegen Rosenheim.

Die Devils auswärts unterstützen

Die Devils treten am Sonntag um 18 Uhr in Lindau an. Gespielt wird in der Eissportarena Lindau (Eichwald Straße 16). Der EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise. Unterstützt die Blue Devils bei diesem wichtigen Auswärtsspiel!

Ein Blick zu den Young Blue Devils

Abschließend noch die Spiele der Nachwuchsmannschaften im Überblick:

Die Kleinstschüler (U10) sind bei einem Turnier in Selb am Start. Die Gegner sind der EHC 80 Nürnberg, der EHC Straubing und Gastgeber VER Selb. Los geht es um 10:30 Uhr.

Die Knaben (U14) spielen in der Quali-Runde der Bayernliga einen Doppelvergleich mit Deggendorf. Am Samstag um 11 Uhr ist Bully in Weiden, am Sonntag folgt ab 15:30 Uhr das Rückspiel in Deggendorf.

Die Jugend (U19) genießt gleich zweimal Heimrecht – beide Mal lautet der Gegner EHC Waldkraiburg. Am Samstag ist Bully um 19:30 Uhr, am Sonntag bereits um 11 Uhr vormittags.