Vorschau: Nach 13 Gegentoren – Defensive der Devils im Fokus

Von Sebastian Kastner.
Blue Devils reisen zum Derby nach Selb und haben Memmingen zu Gast – Neues von den Verletzten

Den Saisonauftakt hat man sich im Lager der Blue Devils Weiden anders vorgestellt. 2:7 und 7:6 n.P. lauten die Ergebnisse gegen Deggendorf und Lindau. Zwei Punkte haben die Devils somit auf dem Konto und satte 13 Gegentreffer schlucken müssen. Spieltag 3 steigt am Freitag in Selb – Derbyzeit – und am Sonntag gastiert Aufsteiger Memmingen in der Hans-Schröpf-Arena.

Alles andere als zufrieden war Trainer Milan Mazanec am Freitagabend nach der Partie gegen den Deggendorfer SC. Mit 2:7 unterlagen die Devils zum Auftakt in die neue Oberliga-Saison. Mazanec sprach dabei vor allem taktische Fehler an und erkannte eine „zu breite Formation“, die es dem Gegner nach Scheibenverlusten leicht machte, durch die Mitte zu kontern. Vitali Stähle resümierte im Interview mit OTV, man werde „kein Spiel gewinnen“, wenn man so spielen würde.

Am Sonntag in Lindau mussten die Devils erneut sechs Gegentore hinnehmen, kamen aber dank einer starken Moral noch zu zwei Punkten – 7:6 nach Penaltyschießen gewannen die Weidener, auch weil Josef Straka zwei Tore und vier Assists verbuchen konnte. Josef Straka ist mit sieben Punkten gleichauf mit dem Peitinger Milan Kostourek Führender bei den Top-Scorern.

Während der Woche lag das Hauptaugenmerk, nach 13 Gegentoren in den beiden Auftaktpartien nicht verwunderlich, auf der Defensivarbeit. Mit Blick auf die beiden Gegner am Wochenende auch dringend nötig, hier stabiler zu werden. Peter Hendrikson dürfte dabei beim Wiedersehen mit seinen alten Team-Kameraden aus Selb besonders motiviert sein.

Neuigkeiten gibt es von den verletzten Devils-Spielern: Philipp Siller hat nach seiner Hand-OP die Schiene ablegen können. Petr Heider ist nach seinem Nabelbruch wieder auf dem Eis. Ein Einsatz am Wochenende kommt sowohl für Siller, als auch für Heider noch zu früh. Zusätzlich meldete sich Marco Pronath mit einer Oberkörperverletzung ab. Auch bei ihm ist ein Auflaufen am Wochenende ausgeschlossen.

Die Gegner am ersten Wochenende

Spieltag 3 wartet mit dem ersten Derby der Saison 2017/18 auf. Die Blue Devils treten auswärts in Selb an. Die „Wölfe“ haben im Sommer einen kleinen Umbruch eingeleitet und sich vor allem in der Defensive neu aufgestellt. Im Sturm agiert weiter das in der gesamten Oberliga gefürchtete Duo Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk. Selb gewann beide absolvierte Partien (5:1 in Memmingen, 3:2 gegen Sonthofen).

Am Sonntag gastiert der Bayernliga-Meister und Aufsteiger Memmingen Indians in der Hans-Schröpf-Arena. Memmingen reiste nach der Auftaktniederlage vor 1.700 Zuschauern gegen Selb nach Deggendorf und unterlag dort knapp mit 4:6. Memmingen vertraut auf den Schlüsselpositionen auf erfahrene Spieler: Im Tor steht mit Jochen Vollmer (37) ein langjähriger DEL2-Goalie. In der Abwehr ordnen die Routiniers Jan Benda (45) und der Kanadier Rory Rawlyk (34) ihre Nebenleute. Im Sturm bilden Patrick Beck (38), Antti-Jussi Miettinen (34) und der Tscheche Petr Haluza (34) das Grundgerüst. Ein in Weiden sehr bekannter Name taucht bei den Indians auch auf: Piskor – Dominik Piskor, Sohn des ehemaligen EV-Spielers Michal Piskor.

Die Devils auswärts unterstützen

Am Freitag steigt das ewig junge Derby in Selb. Das Spiel beginnt um 20 Uhr in der NETZSCH-Arena (Hanns-Braun-Straße 28). Die Fanbetreuung der Blue Devils rät allen mitreisenden Fans, sich vorab Tickets über das Internet zu besorgen (verselb.de) oder sehr frühzeitig nach Selb zu reisen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Voller Terminplan bei den Young Blue Devils

Abschließend noch ein Blick zu den Nachwuchsmannschaften.
Die U12 steht zweimal dem ERC Ingolstadt gegenüber. Am Samstag um 11:45 in Oberbayern, am Sonntag ab 11 Uhr zu Hause. Die 2. Mannschaft der Kleinschüler trifft in der Bezirksliga auf die Zweitvertretung des EHC 80 Nürnberg (Samstag 11 Uhr in Weiden, Sonntag ab 15:15 Uhr in Nürnberg).

Die Schüler (U16) gastieren zum Doppelvergleich in Ravensburg. In den bisherigen Aufeinandertreffen ging jede Mannschaft einmal als Sieger vom Eis. Bully ist am Samstag und Sonntag jeweils um 12 Uhr.
Die U19-Mannschaft empfängt am Freitag ab 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena den EHC Straubing und geht als Favorit in die Partie gegen die Niederbayern.