Mit Selbstvertrauen und Verstärkung ins Derby gegen Selb

Das bisher erfolgreichste Wochenende der noch jungen Saison liegt hinter den Blue Devils Weiden. Nach den Siegen in Lindau und zu Hause gegen Riessersee haben die Weidener nun 10 Punkte auf dem Konto. Vor allem im Spiel gegen die Garmischer zeigte das Team von Trainer Ken Latta Kampfgeist, glich dreimal einen Rückstand aus und entschied die Partie im Penaltyschießen für sich. „Das Spiel gegen Riessersee war eine super Werbung für das Weidener Eishockey. Man hat das „gemeinsam für Meisterrunde“ gespürt: Die Fans haben die Mannschaft bis zum Schluss angefeuert und das Team hat bis zum Umfallen gekämpft“, so Geschäftsführer Thomas Siller. „Ich hoffe, dass die Fans zum Derby gegen Selb am Freitag zahlreich ins Stadion kommen und unsere Mannschaft 60 Minuten unterstützen.“ Neben dem Derby am Freitag gegen die Selber Wölfe steht am Sonntag das Auswärtsspiel bei den Starbulls Rosenheim auf dem Programm.

Auch in personeller Hinsicht gibt es positive Neuigkeiten: Herbert Geisberger wechselt von den Saale Bulls Halle in die Oberpfalz und wird, ausgerechnet gegen die Selber Wölfe, für die er die letzten sieben Jahre auf dem Eis stand, sein Debüt im Trikot der Blue Devils geben. Ein Einsatz von Marcel Waldowsky ist hingegen noch fraglich. Nach seinem Jochbeinbruch aus dem Vorbereitungsspiel gegen Crimmitschau arbeitet er aktuell hart an seinem Comeback und absolviert neben dem Mannschaftstraining auch zusätzliche Einheiten auf und neben dem Eis. Ob Waldi bereits gegen Selb wieder zum Kader gehört, entscheidet sich am Donnerstag Abend nach einem Gespräch zwischen dem Trainerteam und der medizinischen Abteilung.

Die Selber Wölfe haben im Sommer einen Umbruch im Sturm vorgenommen. Neben dem Neu-Weidener Geisberger haben auch seine langjährigen Sturmkollegen Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk den Verein verlassen. Verstärkt hat sich der VER dafür u.a. mit dem Andreas Geigenmüller, der die letzten Jahre beim Rivalen Bayreuth Tigers unter Vertrag stand. In der teaminternen Scorerliste liegt aktuell nur der Kanadier Ian McDonald mit 16 Punkten vor dem Ex-Weidener(15 Punkte). Am vergangenen Wochenende blieben die Wölfe bei den Spielen gegen Riessersee und Höchstadt punktlos, so dass die Oberfranken vor dem Derby nur 2 Punkte vor den Blue Devils liegen. Mit einem Heimsieg könnte Weiden somit an den Wölfen in der Tabelle vorbeiziehen.

Am Sonntag müssen die Blue Devils die Reise nach Rosenheim antreten. Die Starbulls konnten am vergangenen Spieltag mit 5:4 gegen Peiting gewinnen und sind somit das erste Team, das den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer bezwingen konnte. Hierbei fiel das Siegtor erst 18 Sekunden vor der Schlusssirene. Bei den Oberbayern ist der letztjährige Weidener Tom Pauker nach einer Matchstrafe aus dem Peiting-Spiel gesperrt. Mit Dusan Frosch ist ein weiterer ehemaliger Weidener im Team von Trainer Manuel Kofler. Der 37-jährige Deutsch-Tscheche absolvierte in der Saison 2003/2004 in der 2. Bundesliga 10 Partien für die Blue Devils und ist aktuell mit 12 Punkten der erfolgreichste Rosenheimer Punktesammler.