„Mit einer vollen Arena ist alles möglich!“

Von Sebastian Kastner. Playoffs oder Verzahnungsrunde? – Wochenende der Wahrheit

Noch zwei Spiele stehen den Blue Devils Weiden bevor, ehe wohl endgültig feststeht, wie die weitere Saison verläuft. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf den Neunten Lindau. Ein Sieg am Wochenende gegen den Deggendorfer SC oder die Selber Wölfe würde für die Blue Devils die Teilnahme an der Zwischenrunde und damit auch den Playoffs mit der Nord-Staffel bedeuten. Ein Abrutschen auf Platz 9 hätte zur Folge, dass die Devils in die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten und dort die Qualifikation für die Oberliga 2018/19 sichern müssen.

5:0 gegen Waldkraiburg gewonnen, die eigenen Hausaufgaben souverän erledigt – die Blue Devils Weiden konnten Sonntagabend zufrieden sein. Da der direkte Kontrahent um Platz 8, der EV Lindau, sein Heimspiel gegen die Eisbären Regensburg mit 1:3 verlor, wuchs der Vorsprung der Weidener in der Tabelle auf fünf Punkte. In den verbleibenden beiden Partien sind noch sechs Zähler zu vergeben. Die Blue Devils brauchen, um auf Nummer sicher zu gehen, noch zwei Punkte. Damit wären die Zwischenrunde der besten acht Mannschaften der Oberliga Süd und der gleichzeitige Klassenerhalt erreicht. Ein wichtiger Schritt für den EV Weiden, auch um die Planungen für eine weitere Oberliga-Saison voranbringen zu können.

Sollte es am Freitag beim Tabellenzweiten in Deggendorf noch nicht zum Erreichen der Zwischenrunde reichen, setzt die Mannschaft im abschließenden Derby gegen die Selber Wölfe auch auf den Faktor eigene Fans. Kapitän Ralf Herbst, am Sonntag mit vier Vorlagen maßgeblich am Heimsieg beteiligt:

„Mit einer vollen Arena ist alles möglich! Mit der Unterstützung der Fans ist ein dritter Sieg gegen Selb drin.“

UPDATE 11.01.18: Personell gehen die Blue Devils nicht optimal in das letzte Vorrunden-Wochenende. Barry Noe laboriert mit leichten Leistenproblemen und Petr Heider hat weiter mit den Nachwehen einer Grippe zu kämpfen. Hinter dem Einsatz der beiden steht noch ein Fragezeichen.

Am Freitag geht es nach Deggendorf
Das abschließende Wochenende der Vorrunde in der Oberliga Süd bringt für die Weidener Kufencracks nochmals zwei schweren Aufgaben mit sich. Es kommt zum jeweils vierten Vergleich mit dem Deggendorfer SC und den Wölfen aus Selb.

Gegen den Tabellenzweiten aus Niederbayern (65 Punkte, 137:88 Tore) unterlagen die Blue Devils in allen drei Saisonspielen. Zum Saisonauftakt hießt es 2:7, Ende Oktober und Ende November jeweils 2:5. Herausragend bei den Deggendorfern auch in ihrer zweiten Saison sind die beiden Importspieler Kyle Gibbons (57 Scorerpunkte) und Curtis Leinweber (41). Daneben zeigen sich auch unser Ex-Kapitän Ales Jirik (38) und Andrew Schrembri (37), sowie die beiden Verteidiger Andreas Gawlik (33) und Milos Vavrusa (31) als fleißige Punktesammler. Aber auch die Teamstatistiken der Deggendorfer können sich sehen lassen: Die Powerplay-Quote liegt bei 29,5 Prozent, in Unterzahl klären sie immerhin knapp 80 Prozent der Situationen ohne Gegentor.
Einen beachtlichen Sprung haben die Niederbayern aufgrund der sehr guten sportlichen Leistung bei den Zuschauern gemacht. Die 15 Vorrundenheimspiele wurden von fast annähernd so vielen Zuschauern besucht wie sämtliche Partie in der Vorsaison (25 Partien).

Am Sonntag Derby gegen Selb
Ein deutlich besseres Pflaster waren für die Blue Devils bislang die drei Partien gegen den Nachbarn aus Selb. Die ersten beiden Partien gewann die Blue Devils mit 4:3, ehe die dritte Partie mit 6:4 an die Wölfe ging.
Die Oberfranken absolvierten am Dienstagabend das wegen eines Eisfehlers abgebrochene Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg. Nach dem Abbruch wurde das Heimrecht getauscht und so reiste der Wölfe-Tross am Dienstag nach Oberbayern.
Die Selber verfügen, wie auch in den Vorjahren, über zwei gute Scoring-Blöcke. Mit Jared Mudryk (57 Punkte), Herbert Geisberger (42) und Kyle Piwowarczyk (42) liegen drei bekannte Spieler in der internen Scoring-Liste vorne. Nach dem Ausfall von Michael Dorr wurde Ian McDonald nachverpflichtet. Auch er zeigte in den bislang absolvierten 16 Spielen mit einer Ausbeute von 10 Tore und 18 Vorlagen sein Können. In Überzahl schließen die Wölfe in 21,1 Prozent erfolgreich ab. Mit einem Mann weniger mussten die Selber in 135 Situationen nur 20 Gegentore hinnehmen (Quote: 85,2 Prozent).

Die Devils auswärts unterstützen
Die Devils treten am Freitag um 20 Uhr in Deggendorf an. Gespielt wird im Eisstadion Deggendorf (Konrad-Adenauer-Straße 10). Der Fanclub Penalty bietet zu diesem wichtigen Auswärtsspiel eine Busfahrt an. Der Fahrtpreis bewegt sich zwischen 10 und 16 Euro. Anmeldungen via WhatsApp unter 0151-6555 5090 möglich.
Der 1. EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise. Unterstützt die Blue Devils lautstark und fair.

Die Young Blue Devils sind ebenfalls im Einsatz
Die B-Mannschaft der Kleinschüler (U12) ist in der Bezirksliga auf dem Eis. Am Samstag ab 10 Uhr gehen die Jungen und Mädchen in Moosburg aufs Eis.
Die Knaben-Mannschaft (U14) ist in der Bayernliga Quali am Sonntag ab 11:30 Uhr beim TSV Erding zu Gast. Das Hinspiel gewannen die Young Blue Devils mit 13:5.
Die Schüler (U16) gastieren in der Bundesliga am Samstag um 16 Uhr beim AEV Augsburg. Das Hinspiel gewannen die Young Blue Devils mit 8:4.
Auch die Jugend (U19) ist am Wochenende gefordert. Auf heimischem Eis empfängt man am Freitag um 20 Uhr den EHC München. Die beiden bislang absolvierten Duelle wurden mit 7:1 und 12:2 gewonnen.