In engen Spielen auch mal den Lohn einfahren

Von Sebastian Kastner. Rückstand auf Regensburg auf vier Punkte angewachsen – Rosenheim und Sonthofen die nächsten Gegner

Nach der gelungenen Revanche gegen die Eisbären Regensburg konnten die Blue Devils in einem spannenden Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Deggendorf nicht die verdienten Punkte einfahren. Dies soll sich am kommenden Wochenende möglichst ändern, wenn Spitzenreiter Rosenheim in der Hans-Schröpf-Arena gastiert und die Devils nach Sonthofen reisen. 

Die Gäste aus Deggendorf konnten sich am Sonntagabend auf René Röthke verlassen. Der Ex-DEL-Akteur erzielte beim 4:3-Auswärtserfolg des DSC alle vier Treffer der Niederbayern. Durch den gleichzeitigen 6:5-Erfolg n.V. der Eisbären Regensburg in Sonthofen beträgt der Abstand der Blue Devils auf den oberpfälzer Rivalen vier Zähler. Am Freitag hatten die Blue Devils dank eines furiosen 1. Drittels in der Donau-Arena mit 7:5 gewonnen und den Rückstand zumindest für zwei Tage auf zwei Zähler verkürzt.

Starbulls zu Gast in Weiden

Im Saisonendspurt nochmals nachgelegt haben die Starbulls aus Rosenheim. Als Ergänzung zu den beiden Finnen Jussi Nättinen (spielt inzwischen bei JYP Jyväskylä) und Petri Lammassaari holten die Oberbayern mit dem Kanadier Chase Witala und dem Tschechen Vitezslav Bilek zwei neue Importspieler in den Kader. Witala erzielte in den ersten sechs Partien, die er für die Starbulls absolvierte, vier Tore und leistete sieben Vorlagen. Bilek stand fünfmal im Kader der Rosenheimer und auch seine Ausbeute liest sich gut: vier Tore und acht Vorlagen gehen bislang auf das Konto des Tschechen.

Das Kader-Upgrade brachte den Starbulls zuletzt teils deutliche Siege ein. Regensburg wurde mit 10:1, Peiting mit 7:2 und Landshut mit 6:3 bezwungen. Doch zwei Niederlagen gegen Landshut (3:6) und zuletzt gegen Peiting (3:4 nach Verlängerung) ließen den Tabellenführer nicht enteilen. Deggendorf sitzt der Mannschaft von Trainer Manuel Kofler im Nacken.

Chance in Sonthofen nutzen

Am Sonntag reist Trainer Ken Latta mit seiner Mannschaft ins Allgäu: Gegner ist der ERC Sonthofen. Mit den Allgäuern von Trainer Heiko Vogler haben die Blue Devils so etwas wie einen „Lieblingsgegner“ vor der Brust. Zählt Sonthofen in der Meisterrunde zu den vermeintlich „Kleinen“, so haben sich die Blue Devils an den Bulls in der Vergangenheit oft die Zähne an der kompakt agierenden Mannschaft aus Sonthofen die Zähne ausgebissen. Soll im Hinblick auf die erste Playoff-Runde noch ein Platz gut gemacht werden, ist ein Sieg in Sonthofen nötig. Sonthofen konnte am vergangenen Wochenende keinen Sieg einfahren, unterlag Deggendorf mit 3:5 und Regensburg, wie oben erwähnt, mit 5:6 nach Verlängerung und ist an diesem Wochenende zum Siegen angehalten, wenn der EC Peiting, der drei Punkte voraus ist, noch abgefangen werden soll. Die Mannschaft von Heiko Vogler um die jungen Top-Scorer Maximillian Hadraschek (22 Tore, 22 Vorlagen) und Marco Sternheimer (16 Tore, 23 Vorlagen) hat in den vergangenen Wochen mit Ralf Rinke und Derek Roehl nochmals Zuwachs bekommen. Aufpassen muss die Defensive der Blue Devils auch auf Kyle Just, der in bislang 21 Partien mit 27 Punkte überzeugen konnte.

Die Devils auswärts unterstützen

Die Devils treten am Sonntag um 18 Uhr in Sonthofen an. Der 1. EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise. Unterstützt die Blue Devils lautstark und fair.