Hochbetrieb in der letzten Ferienwoche im Weidener Eisstadion

Die intensive Trainingsarbeit hat in der Vorbereitung bereits auch zählbare Erfolge bei den EV-Nachwuchsteams gebracht

Weiden. In der letzten Ferienwoche war das Weidener Eisstadion zum vierten Mal im Beschlag der jungen Eishockeycracks in der Region. Der 1.EV Weiden lud unterstützt vom Eishockeynachwuchs ist Zukunft e.V. bereits zum vierten Jahr hintereinander zu einem einwöchigen Trainingscamp und 80 Nachwuchseishockeyspieler nahmen die Einladung an. Das Trainingscamp stellt den wichtigen Höhepunkt der seit Mai laufenden Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison der Nachwuchscracks dar.

80 junge Eishockeyspieler, darunter auch vielen Mädchen, bekamen von den Organisatoren ein abwechslungsreiches und professionelles Trainingsprogramm präsentiert. Die drei Chef-Trainer Dirk Salinger, Peter Hampl und Miroslav Klapac hatten eine komplette Woche pro Eistraining prominente Co-Trainer auf dem Eis, so daß jeder Spieler optimal gefördert werden konnte. Neben Vaclav Pastika, der zu früheren Schwenninger Zeiten z.B. auch den aktuellen Stanley-Cup-Gewinner Dennis Seidenberg trainerte, standen u.a. die aktuellen Blue Devils-Cracks David Musial, Miroslav Fiser, Florian Domke, Thomas Schreier, Simon Bogner, Andreas Hampl und Felix Köbele zur Verfügung. Sie konnten dabei eine Woche lang ihre Erfahrung an die jungen Cracks direkt weitervermitteln. Für die Torhüter standen mit dem Blue Devils-Schlußmann Oliver Engmann und Lukas Stolz eigene Trainer zur Verfügung, die sich intensiv um die jungen Torhüter kümmern konnten. Am Ende standen 31 jeweils einstündige Einheiten auf dem Eis zu Buche. Hinzu kamen Trockeneinheiten in der Turnhalle, bei denen die Kondition und die Koordination der jungen Cracks gefördert wurden. Aerobictrainingseinheiten, Rückengymnastik und ein Boxtraining, das in Zusammenarbeit mit dem Boxclub Weiden angeboten werden konnte, rundeten das Programm ab. Insgesamt waren 19 Trainer für die jungen Eishockeyspieler im Einsatz. Auch in Sachen „Teamgeist“ gabs natürlich Angebote, so konnten die Eishockeyspieler bei gemeinsamen Thermenweltbesuchen und in der Mittagspause beim Essen in der Eisstadiongaststätte auch gemeinsam entspannen.

Normalerweise kostet ein solch professionell und hochwertig durchgeführtes Trainingslager für die Kinder und Jugendlichen mindestens 250 Euro, in Weiden konnten der 1.EV Weiden und „Eishockeynachwuchs ist Zukunft e.V.“ dies für 35 Euro pro Woche anbieten. Eine tolle Sache, die den Eishockeynachwuchsspielern in der Region absolut zu Gute kommt.

In der bereits intensiv laufenden Vorbereitungsphase zur neuen Saison merkt man langsam aber sicher das sehr intensive Nachwuchstraining der „Young Blue Devils“ und einige Ergebnisse ließen bereits aufhorchen. Der Knabenmannschaft gelang ein sensationeller 7:4-Auswärtserfolg beim HC Energie Karlsbad, der wohl besten Nachwuchsschmiede im eishockeyverrückten Nachbarland Tschechien. Beim „Rumble-on-Ice“ Vorbereitungsturnier im Weidener Eisstadion, bei dem die Schülermannschaften der Hannover Indians, des EHC Preussen Berlin, des ERC Ingolstadt, des EHC Klostersee, des EHC München und einer niederländischen Mannschaft der Zoetermeer Tigers sich mit den Weidener Schülern (U16) messten, gelang es den dem EV Weiden in sechs Spielen ungeschlagen zu bleiben. Gegen den späteren Sieger des Turniers, dem EHC Klostersee gelang dann sogar ein 9:1-Kantersieg beim letzten Spiel, das Verpassen des Turniersieges hatte man wohl nur dem harten Trainingslager zu „verdanken“, das den Spielern wohl etwas in den Knochen steckte.

Man sieht: es geht vorwärts in der Nachwuchsarbeit des 1.EV Weiden, der immer auf der Suche nach „Einsteigern“ ist. Mehr Infos finden Sie im Internet unter www.evweiden.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar