„Heiß auf die Play-offs“

Mit dem Auswärtsspiel beim VER Selb beginnt für die Blue Devils am Freitag um 20 Uhr die erste Play-off-Runde. Match zwei der "Best-of-five"-Serie wird am Sonntag um 18.30 Uhr in der Weidener Hans-Schröpf-Arena ausgetragen. Verteidiger Ralf Herbst (links) ist wieder einsatzbereit. Bild: GebertStartschuss zum Saisonhöhepunkt im Eishockey: In der Oberliga Süd beginnen am Freitag die Play-offs. In Nordostbayern treffen sich die Blue Devils Weiden und die Selber Wölfe zum Duell der Nachbarrivalen. Die Rollen sind verteilt: Selb ist der Favorit, doch Weiden verspricht einen großen Kampf. 

„Alle sind heiß auf die Play-offs“, sagen die Trainer Henry Thom vom Tabellenzweiten VER Selb und Markus Berwanger von den siebtplatzierten Blue Devils Weiden vor dem Start der „Best-of-five“-Serie am Freitag um 20 Uhr in Selb. Match zwei geht am Sonntag, Beginn 18.30 Uhr, in der Weidener Hans-Schröpf-Arena über die Bühne. Die weiteren Termine sind Dienstag, 14. März, um 19.30 Uhr in Selb und, falls nötig, am Freitag, 17. März, um 20 Uhr in Weiden und am Sonntag, 19. März, um 18 Uhr in Selb.

„Ein wunderbares Derby“

„So ein wunderbares Derby in den Play-offs“, freut sich Devils-Coach Markus Berwanger auf den Schlagabtausch mit den Oberfranken. Logischerweise sei Selb der große Favorit. „Die wollen ja auch aufsteigen, doch wir sind gut vorbereitet.“ Mit vielen Gesprächen und Videoanalysen habe er seine Spieler auf den qualitativ sehr gut besetzten Gegner eingestimmt. „Bei uns muss alles funktionieren. Der Torwart muss uns im Spiel halten und wir brauchen Glück“, weiß Berwanger, der damit rechnet, dass Selb mit hohem Tempo von Beginn an Druck machen wird. Sein Kollege Thom warnt allerdings sein Team zur Vorsicht: „Weiden ist eine konterstarke Mannschaft.“

In personeller Hinsicht können beide Trainer aufatmen. „Wir sind komplett“, sagte Berwanger vor dem Abschlusstraining am Donnerstagabend. Auch die zuletzt fehlenden Verteidiger Ralf Herbst und David Hajek sind wieder einsatzfähig. Zwischen den Pfosten steht Förderlizenzkeeper Philip Lehr, weitere Unterstützung gibt es für die Blue Devils in den Play-offs aber nicht mehr. Marvin Neher und Lucas Fröhlich haben in der Vor- und Meisterrunde nicht die nötige Anzahl an Spielen absolviert. Patrik-Oliver Rypar darf nicht mehr für die Weidener auflaufen, weil er am Dienstag in den Pre-Play-offs für die Bayreuth Tigers im Einsatz war.

Grippewelle überstanden

Selb hatte vergangene Woche mit einer Grippewelle zu kämpfen, doch inzwischen haben sich alle Kranken wieder zurückgemeldet. Fehlen wird der langzeitverletzte Stürmer Dennis Schiener (schwere Schulterverletzung). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Verteidiger Christopher Schadewaldt (Knieblessur).

Der Schlüssel zum Erfolg liegt für die Blue Devils in einer konzentrierten und disziplinierten Defensivarbeit, um die treffsicherste Offensive der Oberliga Süd in Schach zu halten. Selb verfügt über zwei enorm starke Sturmreihen, aus der die Topscorer Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk herausragen. Nicht vergessen darf man allerdings Akteure wie Herbert Geisberger, Achim Moosberger, Michael Dorr oder Landon Gare. Doch auch die Blue Devils sind offensiv immer für Tore gut und haben mit der Jirik- und der Abercrombie-Reihe heiße Eisen im Feuer.

Aufgebot Blue Devils: Lehr, Hönkhaus – Herbst, Nägele, Sevo, Synowiec, Willaschek, Hajek – Babic, Jirik, Heinisch, Waldowsky, Abercrombie, Schmid, Siller, Kirchberger, Pronath, Schreier, Zellner, Schreyer

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 10.03.17.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar