Gegen Top-Teams Zählbares einfahren

,

Immerhin einen Punkt konnten die Blue Devils gegen die Teams aus Sonthofen und Memmingen am vergangenen Wochenende einfahren. In beiden Partien lagen die Devils vorne, ehe im Schlussabschnitt die Kräfte schwanden und die Gegner jeweils drei Tore am Stück erzielten. Erfreulich war auf Weidener Seite der erste Treffer von Junior Paul Wolf. 

Die Gegner am Wochenende:
Am dritten Oberliga-Wochenende bekommt es die Mannschaft um Trainer Ken Latta mit Tabellenführer EC Peiting und dem EV Landshut, immerhin Vierter nach fünf Spieltagen, zu tun. Die Peitinger glänzen aktuell mit voller Punkteausbeute nach fünf absolvierten Partien und erzielten dabei stolze 31 Tore. Somit ist es nicht großartig verwunderlich, dass sich einige Peitinger in der Liste der „Top Scorer“ ganz oben wiederfinden: Simon Maier und Anton Saal verbuchten zehn Punkte, Milan Kostourek und Ty Morris deren neun. Stamm-Goalie Florian Hechenrieder und sein Kollege Andreas Magg mussten bislang erst neunmal hinter sich greifen und feierten bereits zwei Shutouts (Hechenrieder). Auch in der Überzahlstatistik belegt der ECP mit 31 Prozent Erfolgsquote Platz eins in der OL Süd. Da heißt es für den Gegner kurz und knapp: „Wegbleiben von Strafbank!“. Gegen die seit Jahren eingespielten Peitinger wird es also auch in der Saison 2018/19 extrem schwer zu punkten, doch davon lassen sich die Blue Devils nicht abschrecken und fahren voll motiviert am Freitag nach Peiting.

Am Sonntag begrüßen die Blue Devils den EV Landshut in der Hans-Schröpf-Arena. Auch die Landshuter legten einen gelungenen Saisonstart hin und stehen mit elf Punkten auf Rang vier der Oberliga Süd. Neuzugang Miloslav Horava hat sich in den ersten Saisonspielen schnell an die Oberliga gewöhnt und führt die interne Scoring-Liste mit neun Punkten (drei Tore + sechs Vorlagen) an. Neuzugang Nummer zwei auf der Kontingentstelle Julien Pelletier kommt aktuell noch nicht richtig in Schwung und kann an die gezeigten Leistungen aus der Vorsaison noch nicht anknüpfen. Daneben fehlen seit Saisonbeginn mit Peter Abstreiter und Maximilian Hofbauer zwei fest eingeplante Stammkräfte verletzungsbedingt. Verzichten müssen die Niederbayern in den kommenden Wochen zudem auf Ex-Blue-Devil Ales Jirik, der sich beim Gastspiel in Regensburg einen Wadenbeinbruch zuzog und bereits erfolgreich operiert wurde. Wir wünschen Ales eine schnelle und gute Genesung!

Ein Blick in die Devils-Kabine:
„Wir haben ein sehr hartes Wochenende vor uns“, blickt Trainer Ken Latta auf die beiden Top-Teams als kommende Gegner voraus. Dabei setzt der Kanadier an der Bande der Blue Devils auf Umstellungen bei den Reihen. Die Vorstellung des Trainers ist, dass die Reihen ausgeglichener werden.

,Die Liga im Überblick:
Nach den ersten fünf Spieltagen haben sich in der Oberliga Süd, wenn man schon eine Tendenz erkennen will, die ersten sechs Teams ein klein wenig abgesetzt: Peiting rangiert mit voller Punktausbeute an der Spitze, gefolgt von Rosenheim (14), Riessersee (13), Landshut (11), Regensburg (9) und Selb (9). Danach folgt ein Sprung von vier Punkten zum EV Lindau (5). Höchstadt, Weiden (beide 4), sowie Memmingen (3), Sonthofen (2) und Waldkraiburg (1) bilden die untere Tabellenhälfte.

Eine Trainerentlassung gab es auch in der vergangenen Woche: Memmingen trennte sich von Waldemar Dietrich und Jan Benda. Punktbester Spieler ist Ian McDonald von den Selber Wölfen mit elf Scorerpunkten (5 Tore + 6 Vorlagen). Die beiden Peitinger Simon Maier und Anton Saal, sowie Regensburgs Nikola Gajovsky verbuchten bislang zehn Punkte. Bester Devils-Akteur ist Matt Abercrombie mit sieben Punkten.

Autor: Sebastian Kastner.