Fazit zur Hälfte der Saisonvorbereitung

Interview mit Christian Meiler, dem sportlichen Leiter der Blue Devils Weiden

Weiden. In gut zwei Wochen geht es wieder los. Mit dem Auswärtsspiel bei den Memminger „Indians“ am 7. Oktober starten die Blue Devils in die Bayernligasaison 2011/2012. Derzeit stecken die Weidener Kufencracks noch mitten in der Saisonvorbereitung. Vier der acht Vorbereitungsspiele wurden bereits absolviert – damit ist die Halbzeit der Saisonvorbereitung erreicht.

Zu Buche stehen ein Unentschieden (4:4) und eine Niederlage (3:9) gegen den EV Regensburg, sowie eine Niederlage (4:7) und ein Sieg gegen den VER Selb (5:3) – wohlgemerkt beides Oberligisten. Zeit für ein Fazit und einen Ausblick auf die weitere Vorbereitung mit Sportchef Christian Meiler.

Christian, inwieweit bist Du mit den bisher gezeigten Leistungen der Mannschaft zufrieden?

Die bisher absolvierten Spiele, ausschließlich gegen Oberligisten, waren mit Sicherheit sehr hilfreich! Man konnte Defizite in der Mannschaft erkennen. Positiv war, dass wir in allen Spielen, mit vielleicht einer kleinen Ausnahme in Regensburg, mit den stark besetzten Oberligisten aus Selb und Regensburg mithalten konnten und das letzte Spiel gegen Selb sogar gewinnen konnten.

Welche Veränderung zum letztjährigen Kader fällt zum jetzigen Zeitpunkt bereits auf?

Wir sind in der Tiefe des Kaders stärker geworden. Wir haben mit Dominik Farnbauer oder auch Marco Pronath zwei enorm talentierte Spieler in der Reserve, die auf jede Minute Eiszeit brennen. Die Verteidigung hat mit Thomas Schmidhuber einen enorm offensivstarken Mann dazubekommen.

Wie bist Du mit den Leistungen des neuen Kontingentspielers Miroslav Fišer zufrieden?

Miro hat gerade in Regensburg, als er mit David Musial und Marcel Waldowsky in der Reihe spielte, seine Klasse unter Beweis gestellt und war an allen Toren beteiligt! Mit den Nebenleuten Florian Bartels und Florian Zellner muss er sich allerdings noch etwas einspielen. Das braucht natürlich noch eine gewisse Zeit und die Zeit werden wir ihm geben. Wir wollen mit drei etwa gleichwertigen Reihen in die Saison starten.

In der Verteidigung ist man bis zum Tag heute mit sechs Verteidigern recht dünn besetzt! Diese Woche war zudem zu lesen, dass der Wechsel von Verteidiger Johannes Schmid zum Ligakonkurrenten EHC 80 Nürnberg nach langer Hängepartie jetzt fix ist. Plant man da noch einen Transfer vor Saisonbeginn?

Das stimmt, Johannes wird uns verlassen und nach Nürnberg wechseln. Dort kann er besser Studium und Eishockey vereinbaren. Trotzdem: Die Kaderplanung ist zum jetzigen Zeitpunkt abgeschlossen. Man darf nicht vergessen, dass wir in diesem Jahr eine 1b-Mannschaft im Ligenspielbetrieb haben, von der jeder Spieler problemlos in die erste Mannschaft mit eingebaut werden kann. Diesen Luxus hatten wir die letzten Jahre nicht!
Ebenso trainieren ständig vier bis fünf Juniorenspieler bei der ersten Mannschaft mit. Da ist der eine oder andere zukünftig an der Reihe, fest in die Mannschaft mit eingebaut zu werden. Wir investieren seit Jahren sehr viel in den Nachwuchs, dann sollte man auch diesen letzten Schritt den Juniorenspielern ermöglichen.

Es folgen die Spiele gegen Dorfen und Schönheide, was erwartest Du?

Dorfen ist für uns ein Gegner aus unserer Liga. Vielleicht ein guter Vergleich, um zu sehen, wo wir zum momentanen Zeitpunkt stehen. Schönheide ist auch für mich ein völlig neuer Verein, der in der Oberliga – Ost angesiedelt ist! Sie haben sich mit beispielsweise Martin Sekera sehr gut verstärkt. Ich freue mich auf beide Vergleiche und auch mal ein mir völlig unbekanntes Stadion.

Danke, Christian!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar