Eiskunstlauf: Erfolge beim VIA-Claudia-Pokal

Starker Auftritt des Weidener Eiskunstlaufnachwuchses beim VIA-Claudia Pokal in Königsbrunn

Unter 158 Nachwuchseiskunstläuferinnen und –läufern aus unterschiedlichen bayerischen Vereinen war der 1. EV Weiden mit insgesamt 17 Teilnehmern vertreten und konnte mit ausgezeichneten Leistungen aufwarten. Unter Betreuung von Trainer Jan Bartak, konnten die Weidener Nachwuchssportler 3 x Platz 1, 6 x Platz 2, je 1 x Platz 3, 4 und 5, 2 x Platz 6, 1 x 7 sowie 1 x Platz 9 verzeichnen.

Am Start waren in den jeweiligen Gruppen: (In Klammer die Platzierung)

Elemente I: Chiara Müller (1), Lucy Pekarek (2) und Danielle Keller (2): Zeigten mit Hocke, Storch im Bogen, Rückwärtslaufen, Drehsprünge und Fechter perfekte Ausführungen.

Elemente II: Letizia Götzer (9): Zeigte beim Übersetzen vorwärts und rückwärts, Tippsprüngen, Drehsprünge 180°, Rollerfahren im Kreis und Pirouette beidbeinig viel Eleganz.

Freiläufer A/B: Andrea Pekarek (2), Lea Müller (5), Katerina Kaufmann (7), Katharina Schneider (6) und Jana Schwegler (4): Hatten verschiedene Schritte, Flieger im Bogen, Dreiersprung, Salchow und Pirouette zu bewältigen.

KKL 8 und KKL 7: Melanie Ogurzow (1) und Anastasia Patlati (2): Zeigten mit ihren
2-minütigen Kürprogrammen, ansprechende und nahezu fehlerfreie Darbietungen.

Sternschnuppen BJM: Lea Schwamberger (2) gefiel durch ihre selbstbewusste Präsentation.
Ihre 2,5- minütige Kür beinhaltet Schrittfolgen, Doppelsprünge, Axel, unterschiedliche Pirouetten und Sprungkombinationen.

Anfänger BJM: Alina Meiler (6) musste sich in einem Teilnehmerfeld von 11 Läuferinnen messen. In ihrer 3-minütigen Kür zeigte sie Sprung- und Pirouetten-Kombinationen, Doppelsprünge, Axel, Schrittfolgen

Nachwuchs A: Amelie Fischer (2) überzeugte durch ihre Darbietung des temperamentvollen Zorro-Programms. In der 3-minütigen Kür zeigte sie Doppelsprung-Kombinationen, versch. Schrittelemente und anspruchsvolle Pirouetten-Kombinationen.

Nachwuchs U15: Christina Schöner (1) und Olivia Weihrauch (3) dürfen bereits auf einige Erfahrung im Eiskunstlaufsport zurück blicken und überzeugten wie gewohnt durch ihre Sicherheit. In ihren 3-minütigen Kürprogrammen präsentierten sie Doppelsprung-Kombinationen, versch. Schrittelemente sowie anspruchsvolle Pirouetten-Kombinationen.

Zusätzlich wird in allen Startgruppen außer den Grundelementen, sehr auf den künstlerischen Ausdruck und die Choreographie der Läuferinnen geachtet und auch bewertet.
Auch hier haben die Weidener Mädchen einiges zu bieten.

Geschrieben von Birgit Götz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar