Nachdem Peter Hendrikson den EV Weiden in Richtung Amberg verlassen hatte, suchten die Verantwortlichen einen passenden Ersatz. Fündig wurden sie beim Ligakonkurenten TEV Miesbach. Dort nahmen sie den gebürtigen Amberger Maximilian Deichstetter unter Vertrag. Er erhält einen dreimonatigen TryOut-Vertrag bei den Blau-Weißen.

Der 24-jährige defensiv spielende Verteidiger begann seine ersten Eishockeyschritte beim Augsburger EV bis zur Schüler-Bundesliga. Nach den Jugendstationen in Ingolstadt und Regensburg spielte er seine erste Saison in der Mannschaft des ERSC Amberg. 2012 wechselte er dann nach Kanada in die GMHL Junior A League und spielte dort für zwei Jahre. Von 2014 bis 2016 waren dann die Hannover Scorpions in der Oberliga-Nord seine Heimat, wo er 2015 auch Meister der Oberliga Nord wurde. Nach einem Jahr bei den Preussen in Berlin wechselte er in der letzten Saison zum TEV Miesbach. Dort bestritt er 30 Saisonspiele, erzielte einen Punkt bei 18 Strafminuten.

Die Blue Devils sind sein zweiter Verein in der Oberliga-Süd. Ken Latta wollte den Verteidiger in der letzten Saison bereits nach Rostock holen, was aber am Studium in München scheiterte. Nun ist der in Amberg wohnhafte Deichstetter damit fertig und brennt darauf, sich in Weiden zu zeigen. „Max bringt mit 141 Spielen in der Oberliga schon relativ viel Erfahrung mit. Er hat gute Maße für einen Verteidiger und wird seine Chance, sich zu zeigen, erhalten“, so Latta. Deichstetter wird mit der Rückennummer 26 auflaufen.

Hier seine bisherigen Statistiken: