Die Top-Teams auskontern

Zum Start in die Meisterrunde konnten die Blue Devils nur drei von 12 möglichen Punkten einfahren. Am kommenden Wochenende wartet das „Oberpfalz-Derby“ in Regensburg und das Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim auf die Mannschaft um Kapitän Ralf Herbst.
Ein Nullpunkte-Wochenende erlebten die Blue Devils gegen Angstgegner Sonthofen und die Memmingen Indians. Damit rutschten die Devils wieder hinter Selb auf Rang sieben in der Tabelle ab. Der Vorsprung auf den Achten Höchstadt beträgt weiterhin acht Punkte.
Gegen die spielstarken Regensburger und Rosenheimer können Ken Latta und seine Devils wieder auf die bewährte Konter-Taktik setzen. Ein Umstand, der der Mannschaft sicherlich entgegenkommen wird.


Ein Blick auf die Kontrahenten
Die Eisbären Regensburg eilen weiter von Sieg zu Sieg. Zuletzt feierten die Domstädter gegen die Starbulls Rosenheim einen deutlichen 10:2-Heimerfolg, ehe sie am Sonntag mit 4:1 in Rosenheim gewannen. Dazwischen ging das Topspiel gegen zwar Peiting mit 3:5 verloren, aber nach sieben Siegen aus den letzten acht Spielen stehen die Eisbären wieder an der Tabellenspitze der Oberliga Süd. Im bisherigen Saisonverlauf konnte Regensburg mit 5:3, 8:3 und 9:0 drei der vier Partien für sich entscheiden. Die Blue Devils sicherten sich einen Sieg nach Verlängerung. Herausragend auf Regensburger Seite präsentieren sich in dieser Saison die beiden Tschechen Nikola Gajovsky und Richard Divis, die 57 bzw. 53 Scorerpunkte verbuchen konnten. Mit den beiden Kontingentstürmern steht und fällt die Offensive der südlichen Nachbarn.
Am Sonntag geht es dann auf heimischem Eis gegen die Starbulls Rosenheim, die derzeit sehr schwankende Leistungen bieten. Einem 7:1 gegen Memmingen und einem 3:2 nach Penalty gegen Landshut folgte das oben angesprochene 2:10 gegen Regensburg. Der zuletzt nochmals mit Alexander Höller aus Dresden (DEL2) und Felix Linden aus Bayreuth (DEL2) verstärkte Kader um die Ex-Devils Dusan Frosch und Tom Pauker kann die Favoritenrollen, die der Mannschaft vor Beginn der Saison zugeschrieben wurde, nicht bestätigen. Eine Chance für die Blue Devils im Heimspiel die Starbulls zu bezwingen?

Ein Blick in die Devils-Kabine
Bei den Blue Devils verletzte sich am vergangenen Wochenende Verteidiger Maximilian Deichstetter. Er stürzte beim Heimspiel gegen Sonthofen kopfüber in die Bande, weswegen die Begegnung für ihn nach dem 1. Drittel beendet war. Deichstetter wird auch am kommenden Wochenende ausfallen.
Darüber hinaus stehen Lukas Zellner, Marco Pronath, Philipp Siller und Daniel Willaschek nach ihren Verletzungen weiter nicht zur Verfügung.

Die Meisterrunde im Überblick
In der Meisterrunde der Oberliga Süd stehen die Eisbären Regensburg auch nach dem zweiten Wochenende der Meisterrunde an der Tabellenspitze. Der EC Peiting folgt mit einem Punkt Rückstand, hat jedoch noch die Partie gegen Selb ausstehend. Platz drei belegt Landshut, Rang vier geht an die Starbulls Rosenheim. Die Memmingen Indians konnten nach dem Sieg gegen Weiden Platz fünf behaupten. Die Blue Devils rutschten nach einem punktelosen Wochenende auf Tabellenplatz sieben hinter die Selber Wölfe. Höchstadt belegt aktuell den letzten Playoffplatz. Lindau liegt fünf Punkte hinter Höchstadt und Sonthofen hat 13 Punkte Rückstand auf die Alligators.

Sichert euch jetzt die Tickets für die Meisterrunde
Für die Heimspiele der Blue Devils in der Meisterrunde sind die Tickets im Online-Verkauf verfügbar: Unter http://www.evweiden.de/tickets buchen und dabei sein, wenn die Blue Devils auf dem Eis alles geben!