„Die Mannschaft war heute wieder ein Team!“ – Mit Selbstvertrauen gegen Landshut und Selb

Von Sebastian Kastner.

Unter dem neuen Trainer Ken Latta gelang den Blue Devils am vergangenen Wochenende ein durchaus gelungener Start in die Meisterrunde. Bei der 1:3-Niederlage in Rosenheim präsentierten sich die Devils verbessert und konnten zwei Tage später Sonthofen mit 4:3 besiegen. Nun geht es gegen Landshut und Selb. Mit einem Sieg ist der Sprung auf Platz sieben möglich.

Einen Platz gutmachen wollen die Blue Devils in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Platz sieben soll es am Ende sein und so die, bei den Fans durchaus reizvolle, Aufgabe Tilburg vermieden werden. Das erste Wochenende der Meisterrunde war nach dem kurzfristigen Trainerwechsel hin zu Ken Latta geprägt von Aufbruchstimmung. Bei der 1:3-Niederlage bei DEL2-Absteiger Rosenheim zogen sich die Blue Devils achtbar aus der Affäre. Am Sonntag gelang in der Hans-Schröpf-Arena ein verdienter 4:3-Erfolg über Angstgegner Sonthofen.

Trainer Ken Latta sprach der Mannschaft nach dem Spiel ein großes Lob aus: „Die Mannschaft war heute wieder ein Team!“
Zu Beginn der Woche stürzte sich der neue Trainer der Blue Devils ins Videostudium der anstehenden Gegner, um so einen besseren Eindruck der anstehenden Aufgaben, aber auch einen Einblick in die Oberliga Süd zu bekommen. Bei seinen beiden Trainingseinheiten am vergangenen Donnerstag und Samstag hatte Ken Latta nach eigener Aussage rein nach Statistiken (Über- und Unterzahl) trainieren lassen. Dies hatte gleich einen überaus positiven Effekt: Zweimal spielten die Devils vergangenes Wochenende mit einem Mann mehr, zweimal netzten sie ein. Auch in Unterzahl agierten die Weidener hervorragend und blieben ohne Gegentor.

Personell können die Blue Devils vor dem zweiten Wochenende der Meisterrunde bis auf den bis Donnerstag beruflich abwesenden Peter Hendrikson auf den gesamten Kader zurückgreifen. Philipp Siller und Daniel Willaschek standen am gestrigen Dienstag wieder auf dem Eis.

Heimspiel gegen Landshut, auswärts in Selb

Der Altmeister aus Landshut startet als Tabellenführer in die Meisterrunde. Doch zwei Niederlagen gegen Deggendorf (2:4) und Peiting (2:3 n.P.) später finden sich die Niederbayern „nur noch“ auf Rang drei wieder. Neben vielen erfahrenen Spielern, der 37-jährige Peter Abstreiter ist derzeit fleißigster Landshuter Punktesammler (44 Punkte), hat der EVL auch in dieser Saison wieder einigen hoffnungsvollen Nachwuchsleute die Chance gegeben in der Oberliga Erfahrung zu sammeln. Bestes Beispiel ist der 18-jährige Alexander Ehl, der in seinen ersten 32 Oberliga-Spielen 32 Scorerpunkte erzielte. Neben Abwehrmann Devon Krogh besetzt aktuell Viktor Lennartsson die zweite Kontingentstelle. Der Schwede hat bis Saisonende fest in Landshut unterschrieben und ersetzt den weiterhin verletzten Dave Wrigley.

Die Unparteiischen für das Heimspiel sind Hauptschiedsrichter Daniel Harrer und die Linesmen Christian Deffner und Christian Höck.

Punktgleich mit dem EV Landshut belegen die Selber Wölfe mit 74 Punkten Rang vier in der Tabelle. Die Oberfranken erwischten einen ebenfalls einen holprigen Start in die Meisterrunde. Am Freitag verlor man nach Verlängerung mit 2:3 in Sonthofen, ehe im Heimspiel die Starbulls Rosenheim mit 4:3 nach Penaltyschießen bezwungen wurden. Die Bilanz der Blue Devils gegen den Rivalen aus Selb ist nach der Vorrunde mit 2:2 ausgeglichen. Nach der herben 5:10-Klatsche zum Abschluss der Vorrunde sind die Devils-Spieler aber mit Sicherheit motiviert im Derby eine passende Reaktion zu zeigen. Für den VER ist es das Derby gegen Weiden die einzige Partie des Wochenendes, die Partie in Regensburg wurde auf kommenden Dienstag verlegt. Auf Selber Seite ist Herbert Geisberger verletzungsbedingt nicht dabei und auch Torhüter Niklas Deske droht nach einem Zusammenprall im Spiel gegen Rosenheim ein Ausfall, hier soll am heutigen Mittwoch eine abschließende Untersuchung Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen. Bei aller sportlichen Rivalität gehen beste Genesungswünsche nach Selb!

Als Schiedsrichtergespann eingeteilt wurden Jens Steinicke mit seinen Linesmen Christian Kastenmeier und Thorsten Lajoie.

Die Devils auswärts unterstützen

Die Devils treten am Sonntag um 18 Uhr in Selb an. Gespielt wird in der Netzsch-Arena (Hanns-Braun-Straße 27). Der 1. EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise. Unterstützt die Blue Devils lautstark und fair.

Voller Terminplan bei den Young Blue Devils

Gleich acht Partie tragen die Nachwuchsmannschaften es EV Weiden an diesem Wochenende aus, hier ein Überblick:
Die Kleinstschüler (U10) treten am Sonntag ab 10 Uhr zu einem Turnier in Straubing an. Neben den Gastgebern vom EHC sind die weiteren Gegner Selb und Regensburg.
Die A-Mannschaft der Kleinschüler (U12) muss in der Quali-Runde der Bayernliga gleich zweimal ran: Am Samstag genießt man ab 19:30 Uhr Heimrecht gegen den EHC Bayreuth. Am Tag darauf reist man nach Germering. Um 12:30 Uhr ist Bully gegen die Wanderers.
Auch das B-Team der U12 ist im Einsatz: Am Samstag um 11 Uhr empfängt die U12B die Zweite Mannschaft des EHC 80 Nürnberg in Weiden.
Die Knaben (U14) gehen als Tabellenführer der Quali-Runde der Bayernliga in das Derby gegen den EHC Bayreuth. Spielbeginn ist am Sonntag um 11:15 Uhr in Oberfranken.
Die Schüler (U16) haben einen Doppel-Auswärts-Spieltag beim Tabellenführer in Füssen zu absolvieren. Am Samstag um 18:30 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr steht die Schüler-Mannschaft auf dem Eis.
Spannende Auswärtspartie für die Jugend (U19): Im vorentscheidenden Duell gegen den HC Landsberg heißt es punkten, um dem Tabellenführer aus Nürnberg auf den Fersen zu bleiben.

Wir wünschen den Nachwuchsmannschaften viel Erfolg!