Die Blue Devils stehen in den Startlöchern

Freitagabend. 20 Uhr. Das Licht geht aus. Die Musik wird nach oben gedreht. Es geht wieder los! Die Blue Devils Weiden starten in die Oberliga-Saison 2018/19 und begrüßen als ersten Gegner in der heimischen Hans-Schöpf-Arena die Höchstadt Alligators. 

Nach der intensiven Vorbereitung mit einem Kurztrainingslager im tschechischen Pisek und insgesamt neun Testspielen sieht Coach Ken Latta seine Mannschaft gut gerüstet für das Auftaktwochenende, das mit dem Gastspiel in Waldkraiburg am frühen Sonntagabend (Bully um 17:15 Uhr) abgeschlossen wird.

In den neun Testspielen konnte sich die neuformierte Devils-Mannschaft auf die bevorstehenden Aufgaben einspielen. Dies gelang mit zunehmender Vorbereitungsdauer immer besser und am vergangenen Wochenende merkten die Zuschauer bei den Siegen in Schweinfurt (5-2) und zu Hause gegen Pegnitz (12-3), dass die Blue Devils eine gute Einheit auf dem Eis bilden.

Ken Latta möchte aus den Testspielen nicht zu viel ableiten: „Es ist eine neue Saison, jedes Team fängt bei Null an. Jeder Gegner in der Oberliga ist stark.“

Guys to watch – auf wen gilt es zu achten?
Bei den Höchstadt Alligators stach in der Vorbereitung (7 Spiele – 3 Siege – 4 Niederlagen) kein Spieler scoring-technisch besonders hervor. Die Mittelfranken lösten ihre Aufgaben im Kollektiv. Im Kader der Alligators stehen neben vielen Haudegen, wie bei den Blue Devils, viele junge Spieler, die in der langen Saison Erfahrungen im Senioren-Eishockey sammeln sollen und werden. Besonders im Auge behalten müssen die Verteidiger der Blue Devils Höchstadts Michal Petrak (111 Punkt in der abgelaufenen Saison 17/18) und Ex-DEL-Spieler Vitalij Aab.

Beim Gegner am Sonntag, dem EHC Waldkraiburg, hat sich im Sommer einiges getan. Der Kader der „Löwen“ wurde grunderneuert. Elf Spieler haben den Verein verlassen, acht kamen hinzu. Eigentlich hatten die Oberbayern mit Michael Dorr einen langjährigen Oberliga-Import verpflichtet, der in der Vorbereitung jedoch keine Spielfreigabe erhielt. Nach einigen Try-Outs konnten die Waldkraiburger vergangene Woche mit dem Ex-Memminger Kirils Galoha jedoch pünktlich zum Saisonstart auch ihre 2. Kontingentstelle besetzen. Auf den Letten gilt es besonders zu achten, erzielte er in 32 Partien für Memmingen stolze 58 Punkte. In den Testspielen des EHC punktete Michael Rimbeck, der vom SC Riessersee kam, wie am Fließband. Auch ihn müssen die Blue Devils im Auge behalten.

Ein Wiedersehen gibt es am Wochenende mit den ehemaligen Devils-Spielern Lucas Fröhlich, Oleg Seibel (beide Höchstadt), sowie Sebastian Wolsch (Waldkraiburg).

Im Fokus: Die Blue Devils
Eine Leistungssteigerung durch die Vorbereitung zeigten die Blue Devils. Zu Beginn musste das Team den Ausfall von Marcel Waldowsky verkraften. Nach Niederlagen gegen Crimmitschau und Passau steigerte man sich in den Quervergleichen mit den Nord-Teams aus Erfurt, Leipzig und Halle, in denen die Blue Devils nicht komplett antreten konnten. Trainer Ken Latta war gezwungen die Reihen von Spiel zu Spiel verändern. In den beiden abschließenden Partien gegen die Bayernligisten Schweinfurt und Pegnitz waren alle Mann, Marcel Waldowsky ausgenommen, an Bord und die Abläufe funktionierten deutlich besser.

Glänzend aufgelegt präsentierte sich in den Testspielen vor allem die Reihe von Matt Abercrombie und den beiden Neuzugängen Christian Ouellet und Marco Habermann. Zusammen erzielte das Trio 21 Tore und 25 Vorlagen.

Im Heimspiel am Freitag kann Trainer Ken Latta aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den Langzeitverletzten Marcel Waldowsky hat Latta alle Spieler an Bord. Auch die „jungen Wilden“ werden allesamt zum Einsatz kommen. Wer zwischen den Pfosten beginnt? Darauf wollte sich der Coach der Blue Devils zur Wochenmitte noch nicht endgültig festlegen.

Es ist angerichtet liebe Fans der Blue Devils. Kommt am Freitagabend ins Stadion, unterstützt die Mannschaft lautstark, dann bleiben die ersten drei Punkte der Saison in der Oberpfalz!

Autor: Sebastian Kastner.