Blue Devils wollen Top-Teams überraschen und Playoff-Einzug perfekt machen

Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für die Blue Devils Weiden. Dem fulminanten 9:3-Derbysieg gegen die Selber Wölfe folgte eine 2:6-Niederlage beim EV Landshut. Am kommenden Wochenende müssen die Weidener gegen zwei Top-Teams der Oberliga Süd antreten. Zum nächsten Oberpfalzderby empfangen die blauen Teufel am Freitag die Eisbären Regensburg, ehe am Sonntag die Reise zu den Starbulls Rosenheim ansteht. In beiden Partien kann das Team von Trainer Ken Latta befreit aufspielen.

Lange Zeit waren die Eisbären Regensburg an der Tabellenspitze der Oberliga-Süd zu finden. Nun hat der EC Peiting die Donaustädter von der Spitzenposition verdrängt. Angeführt von Topscorer und Kapitän Nikola Gajovsky werden die Eisbären alles geben, um Platz 1 zurückzuerobern. Zuletzt mussten sich die Regensburger bei den Selber Wölfen mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Zuvor gab es einen deutlichen 8:1-Heimerfolg gegen die Höchstadt Alligators. Verzichten müssen die Eisbären beim Derby in der Hans-Schröpf-Arena auf Lukas Heger, der Einsatz von Leopold Tausch ist hingegen fraglich. Die Blue Devils werden versuchen, dem Oberpfälzer Rivalen Paroli bieten zu können. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wie beim Derbysieg gegen Selb ist den Weidenern durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Bisher konnten die Blue Devils nur ein Spiel gegen Regensburg in dieser Saison gewinnen. Am 2. Weihnachtstag gab es einen 3:2-Auswärtssieg in der Donau-Arena.

Auch gegen den Sonntags-Gegner, die Starbulls Rosenheim, gab es bisher erst einen Saisonsieg und das ebenfalls nach Verlängerung. Vor vier Wochen war es Tomas Rubes, der für Weiden den Zusatzpunkt in der Overtime beim 3:2-Sieg sicherte. Nach einer Niederlagenserie scheint sich die Mannschaft von Trainer Manuel Kofler zwischenzeitlich wieder gefangen zu haben. Von den letzten sechs Spielen konnten fünf gewonnen werden. Lediglich gegen den EC Peiting gab es am vergangenen Freitag eine 4:5 Niederlage. Aktuell belegen die Oberbayern den vierten Tabellenplatz. Auch wenn die Favoritenrolle klar bei den Gastgebern liegt, wollen die Blue Devils die Heimreise von der Mangfall nicht punktlos antreten.

Neben Lukas Zellner wird am Wochenende Paul Wolf verletzt ausfallen. Der Einsatz der beiden Verteidiger Daniel Willaschek und Maximilian Deichstetter ist noch fraglich. Ebenso entscheidet sich der Einsatz von Marco Habermann und Martin Heinisch kurzfristig. Während Habermann in der Partie gegen Selb verletzungsbedingt vorzeitig vom Eis musste und deshalb auch vergangenen Sonntag in Landshut nicht zum Einsatz kam, musste Martin Heinisch zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts pausieren.

Wie bereits erwähnt hat inzwischen der EC Peiting die Führungsposition in der Tabelle wieder übernommen. Der Spitzenreiter will am Wochenende bei den Partien in Memmingen und zu Hause gegen Höchstadt den aktuellen 6-Punkte-Vorsprung auf Regensburg konstant halten bzw. je nach Abschneiden der Eisbären diesen sogar ausbauen. Die Blue Devils haben als Siebter einen komfortablen Vorsprung auf die beiden Nächstplatzierten. Während Weiden vom Tabellenachten Lindau bereits elf Punkte trennen, beträgt die Differenz auf den Neuntplatzierten, die Höchstadt Alligators bereits 14 Punkte. Sollte der Vorsprung auf Platz 9 nach den kommenden beiden Spielen mehr als 12 Punkte betragen, ist den Blue Devils die Playoff-Teilnahme nicht mehr zu nehmen.

Karten für das Oberpfalzderby sowie die restlichen Heimspiele der Blue Devils in der Meisterrunde sind bereits unter http://www.evweiden.de/tickets erhältlich.