Blue Devils vor schwerem Wochenende

Von Sebastian Kastner. Derby gegen Regensburg – Sonntag in Peiting

Nach der nicht eingeplanten, aber leistungsgerechten Niederlage in Waldkraiburg an Allerheiligen steht den Blue Devils ein schweres Wochenende bevor. Am Freitag erwarten die Weidener Kufencracks die Eisbären Regensburg zum Derby in der Hans-Schröpf-Arena, ehe am Sonntag die Reise zum EC Peiting geht. 

Nicht so recht in Fahrt gekommen und immer wieder ein Gegentor geschluckt – die Auswärtspartie am Mittwoch lief für die Blue Devils alles andere als geplant. Bei der 1:5-Niederlage beim bis dahin Tabellenvorletzten wollte es aus Weidener Sicht nicht klappen mit dem Toreschießen. Erst beim Stand von 0:4 erzielte Vitali Stähle in der 48. Minute den einzigen Treffer der Blue Devils an diesem Abend.

Am Freitag Derby gegen Regensburg

Am Wochenende warten nun auf die Devils zwei Schwergewichte der Oberliga Süd. Los geht es am Freitag mit dem Derby gegen die Eisbären Regensburg. Für die Regensburger verläuft die Saison bislang in einem Auf und Ab. Torreichen Siege gegen Miesbach (7:4 und 9:4), Lindau (8:3) sowie Waldkraiburg (7:3 und 10:0) stehen Niederlagen gegen Rosenheim (1:4 und 2:4), Peiting (4:7) und Landshut (3:4) gegenüber. Während sich der Sturm mit 60 Toren als mit Abstand beste der Liga präsentiert, offenbart die Defensive die ein oder andere Schwäche. Angeführt werden die Eisbären von Trainer Peppi Heiß und dem Topscorer der OL Süd Nikola Gajovsky. Als zweiten Kontingentspieler haben die Eisbären im Sommer den Litauer Arnoldas Bosas verpflichtet, der mit 14 Toren nach Martin Heinisch zweitbester Torschütze der Oberliga Süd ist. Aber auch in den weiteren Reihen findet sich mit Peter Flache, Jason Pinizzotto, Lukas Heger und Benjamin Kronawitter reichlich Qualität. In der Abwehr stehen neben den beiden Ex-Devils Sebastian Wolsch und Kevin Schmitt unter anderem Sebastian Alt (aus Bietigheim gekommen) und Tomas Gulda ihren Mann. Zwischen den Pfosten bilden Peter Holmgren und Jakub Urbisch das Torhüter-Duo.

Am Sonntag geht es nach Peiting

Nach dem Derby gegen die Eisbären steht den Blue Devils am Sonntag der nächste Gradmesser bevor. Die Auswärtsfahrt führt zum EC Peiting, einem Urgestein der Oberliga. Nach einem gelungenen Saisonstart mit fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen mussten die Peitinger gegen die top-eingeschätzten Teams aus Landshut, Regensburg , Rosenheim und Selb zuletzt aber Federn lassen und verloren vier der letzten fünf Partien. Dadurch rutschten die Peitinger auf Rang 7 ab und sind damit einen Platz schlechter positioniert als die Blue Devils.

Die Peitinger konnten auch in diesem Sommer wieder einen Großteil des Kaders halten und gehen mit einem eingespielten Team in die Saison. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit zeichnet die Oberbayern aus. Ty Morris und Milan Kostourek führen die mannschaftsinterne Scoringliste mit je 16 Punkten an. Es folgen fünf Spieler mit zehn oder mehr Punkten, darunter die beiden Verteidiger Brad Miller und Andreas Feuerecker.

Gefährlich wird es für die Blue Devils gegen den ECP vor allem in Unterzahl, denn die Peitinger stellen mit 38,1 Prozent (Weiden: 22,4) das beste Powerplay der Oberliga Süd (24 Tore aus 63 Möglichkeiten). Auch ihr eigenes Unterzahlspiel ist mit 86 Prozent das Zweitbeste der Liga (Weiden 72,5).

Die Devils auswärts unterstützen

Die Devils treten am Sonntag um 18 Uhr in Peiting an. Gespielt wird im Eisstadion Peiting (Alfons-Peter-Straße 4, 86971 Peiting). Der 1. EV Weiden wünscht allen Fans eine gute An- und Heimreise.

Die Young Blue Devils sind ebenfalls im Einsatz

Die Kleinschüler (U12) sind mit beiden Mannschaften im Einsatz. Das A-Team empfängt am Sonntag um 11 Uhr den EHC Bayreuth. Das B-Team gastiert am Samstag bei der 2. Mannschaft des EV Landshut.
Die Schüler (U16) treten in der Bundesliga gleich zweimal gegen den Mannheimer ERC an. Am Samstagabend ist um 19:45 Bully in Mannheim. Nach einer Übernachtung geht es bereits am Sonntag um 12 Uhr in das Rückspiel.
Die Jugend (U19) hat es am Samstag um 19:30 Uhr mit den Germering Wanderers zu tun.