Blue Devils unterliegen den Hannover Scorpions mit 4:5

Leider hat es für die Blue Devils vor einer großartigen Kulisse mit 2110 Zuschauern nicht zum Sieg gereicht. Durch einen 5:4-Sieg konnten die Hannover Scorpions die Serie in der ersten Playoff-Runde der Oberliga ausgleichen. Am Dienstag geht es in Hannover mit Spiel 3 weiter und die Karten werden wieder neu gemischt.

Nach dem überraschenden Sieg der Blue Devils am Freitag in Hannover konnte, fing auch Spiel 2 gut an für die Blue Devils. Bereits in der 5. Spielminute schoss Marco Habermann die Scheibe nach einem Zuspiel von Michael Kirchberger über die Linie. Danach hatten die blauen Teufel in Überzahl die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Dies gelang leider nicht. So kamen die Niedersachsen besser ins Spiel und in der 11. Minute traf Marian Dejdar zum Ausgleich. Nach einer weiteren Strafe gegen Hannover schloss danach Martin Heinisch auf Vorlage von Rubes und Geisberger zum 2:1 für die Blue Devils ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Nach dieser kamen die Skorpions besser aus der Kabine. Die erste große Chance hatte dann aber Marcel Waldowsky, als er alleine vor dem guten Torhüter Christoph Mathis scheiterte. Im Gegenzug traf der Ex-Weidener Patrick Schmid zum Ausgleich und knapp 2 Minuten danach brachte Chad Niddery die Gäste erstmals in Führung. Diese konnten die Hannoveraner durch Sean-Alexander Fischer in der 36. Minute ausbauen. 2:4 lautete somit der Spielstand nach 40 Minuten.

Doch im letzten Drittel bäumten sich die Blue Devils noch einmal auf und versuchten, das Blatt zu wenden. Dies gelang gleich nach Wiederbeginn durch einen Fehler in der Hintermannschaft der Gäste, den Tomas Rubes zum 3-4 Anschlusstreffer nutzte. Den vielumjubelten Ausglich in der 49. Minute erzielte wiederrum Tomas Rubes nach Vorarbeit von Martin Heinisch. Doch leider dauerte dieser Jubel nur eine Minute, denn der ehemalige Weidener Christoph Koziol erzielte die erneute Führung für die Scorpions. Auch eine weitere Überzahlsituation half den Blue Devils nichts mehr, die Niedersachsen brachten das 5:4 über die Zeit und feierten mit ihren Fans den Serienausgleich.
Nachfolgend die Zusammenfassung des Spiels: