Blue Devils haben den vierten Derbysieg im Visier

Viel hat den Blue Devils zur Überraschung nicht gefehlt. Nach dem Pflichtsieg am Freitag gegen die Höchstadt Alligators fehlten den Weidenern nur wenige Minuten zum Punktgewinn gegen den EC Peiting. Trotz mehrfacher Führung standen die blauen Teufel am Ende mit leeren Händen da. 5:7 lautete der Endstand zugunsten des neuen Tabellenführers. Nun steht am Freitag das nächste Derby gegen die Selber Wölfe sowie am Sonntag das Auswärtsspiel beim EV Landshut auf dem Programm.

Die Selber Wölfe waren in dieser Woche bereits im Einsatz. Am Dienstag fand die Nachholpartie beim EC Peiting statt. Mit 6:3 behielt der ECP die Oberhand. Bei den Wölfen standen Dominik Kolb und Topscorer Ian McDonald wieder im Kader, nachdem beide bei der Sonntagsbegegnung gegen Höchstadt passen mussten. Gegen die Alligators wusste vor allem Erik Gollenbeck zu überzeugen. Mit fünf Treffern schoss er die Wölfe fast im Alleingang zum Sieg. Komplettiert wird’s Selbs Paradereihe neben McDonald und Gollenbeck von Landon Gare, der sich inzwischen auf Rang 4 der Oberliga-Scorer vorgearbeitet hat.
Zwei Tage später müssen die Blue Devils beim EV Landshut antreten. Die Niederbayern ließen am vergangenen Wochenende beim souveränen 9:0-Kantersieg gegen die Selber Wölfe nichts anbrennen. Außerdem gewann die Mannschaft von Axel Kammerer in Regensburg mit 4:3 nach Penaltyschießen. Beim Sieg in der Donau-Arena glänzte vor allem Routinier Peter Abstreiter mit zwei Treffern in der regulären Spielzeit, zudem sicherte er dem EVL mit seinem verwandelten Penalty den Zusatzpunkt. Der EVL kann am kommenden Wochenende wieder auf seine Junioren-Nationalspieler zurückgreifen, die am vergangenen Wochenende für den DEB im Einsatz waren. Vor einigen Wochen verpflichtete der EV Landshut den ehemaligen NHL-Spieler Tomas Plihal. Trotz der Verletzung seines Landsmanns Milos Horava kann der ehemalige deutsche Meister mit Plihal und dem Kanadier Julien Pelletier somit dennoch 2 Kontingentspieler aufbieten.

Personell gibt es bei den Blue Devils gegenüber der Vorwoche keine Veränderung. Maximilian Deichstetter, Daniel Willaschek und Lukas Zellner fallen weiterhin aus.

Die Blue Devils werden alles geben, um mit dem 4. Derbysieg den Rückstand auf die Oberfranken auf sieben Punkte zu verkürzen. Aktuell belegen die Weidener weiterhin Rang sieben mit neun Punkten Vorsprung auf den Achtplatzierten Lindau. Auf Platz neun, welchen momentan die Höchstadt Alligators belegen, ist der Vorsprung mittlerweile auf 13 Punkte angewachsen. Die Teilnahme an den Playoffs dürfte den Blue Devils somit kaum mehr zu nehmen sein.
Seit vergangenem Sonntag ist der EC Peiting wieder an der Tabellenspitze zurück. Durch den Sieg im Nachholspiel gegen Selb konnte der Vorsprung auf die Eisbären Regensburg sogar auf 4 Punkte ausgebaut werden.
Karten für das Derby gegen die Selber Wölfe sowie für die restlichen Spiele der Meisterrunde sind bereits jetzt unter http://www.evweiden.de/tickets erhältlich.