Blue Devils gewinnen in Lindau 7:6 nach Penaltyschießen

Nach der Heimniederlage gegen Deggendorf haben die Blue Devils am Sonntag den kompletten Fehlstart gerade noch verhindert. In Lindau lagen die Weidener bis zweieinhalb Minuten vor Schluss mit zwei Toren zurück. Sie retteten sich in die Verlängerung und holten im Penaltyschießen den Zusatzpunkt.

Lindau. „Ich bin mit den zwei Punkten zufrieden, aber nicht mit dem Verlauf der Partie. Insgesamt hat sich die Mannschaft für den kämpferischen Einsatz belohnt“, sagte Milan Mazanec nach 7:6 (1:2, 2:3, 3:1, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen beim EV Lindau. Verärgert war der Trainer der Blue Devils aber vor allem deshalb, weil sein Team wieder „billige Gegentore“ kassierte. „Wir müssen den Raum vor dem Tor besser decken“, erklärte Mazanec und kündigte für die kommende Trainingswoche Defensivarbeit an.

Die Lindauer erwischten den besseren Start und gingen schon nach 90 Sekunden durch Andreas Farny in Führung. Die Blue Devils zeigten sich aber nicht geschockt und schafften nach elf Minuten durch Martin Heinisch den verdienten Ausgleich. Nach dem ausgeglichenen ersten Drittel lagen dennoch die Lindauer in Front: Zdenek Cech markierte in der 19. Minute das 2:1.

Lindau schlägt sofort zurück

Nach Wiederbeginn schlugen die Blue Devils sofort zu: 12 Sekunden nach dem Bully erzielte der Kanadier Matt Abercrombie erneut den Ausgleich. Die Freude der Oberpfälzer währte aber nur kurz, denn 30 Sekunden später erzielte Miroslav Jenka das 3:2. Beide Teams spielten auch in der Folgezeit auf Augenhöhe, dennoch bauten die Gastgeber den Vorsprung durch Simon Klingler (32./ Überzahl) auf 4:2 aus. Josef Straka (39.) markierte den dritten Weidener Treffer, doch erneut schlug Lindau postwendend zurück: Michal Mlynek erhöhte 35 Sekunden später auf 5:3. „Es kann nicht sein, dass wir vorne ein Tor machen und hinten sofort wieder eins bekommen“, schimpfte Devils-Coach Mazanec.

Ausgleich durch Waldowsky

Im Schlussdrittel brachte Marcel Waldowsky (48.) die Blue Devils wieder auf ein Tor heran. Als jedoch Martin Wenter (55.) das 6:4 für das Team vom Bodensee erzielte, schien die Partie gelaufen zu sein. Die Gäste gaben aber nicht auf, bewiesen große Moral und wurden schließlich belohnt. Martin Heinisch (58.) und Marcel Waldowsky (59.) – beide trafen am Sonntag zwei Mal – erzwangen mit ihren Treffern noch die Verlängerung.

Straka Mann des Abends

Nach der torlosen „Overtime“ musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Als Matchwinner durfte sich schließlich Routinier Josef Straka feiern lassen. Der 39-jährige Tscheche war nicht nur deshalb der Mann des Abends auf Weidener Seite. Straka war an sechs Toren (zwei Treffer, vier Assists) beteiligt.

Am Freitag Derby in Selb

Am Freitag steht das erste Derby in dieser Saison auf dem Programm. Um 20 Uhr gastieren die Blue Devils bei den Selber Wölfen. Das nächste Heimspiel bestreiten die Weidener am Sonntag (18.30 Uhr) gegen Aufsteiger ECDC Memmingen.

EV Lindau: Schroth – Haug, Kirsch, Koberger, Wenter, Fuchs, Gejerhos, Quaile, Malzer – Laux, Paul, Miller, Tischendorf, Brunnhuber, Cech, Jenka, Klingler, Farny, Mlynek, Adams, Lüsch
Blue Devils Weiden: Wiedemann – Schusser, Noe, Hendrikson, Herbst, Willaschek, Schreyer – Pauker, Abercrombie, Stähle, Heinisch, Straka, Rypar, Waldowsky, Zellner, Kirchberger

Tore: 1:0 (2.) Farny (Jenka, Gejerhos), 1:1 (12.) Heinisch (Herbst, Straka), 2:1 (19.) Cech (Fuchs, Mlynek), 2:2 (21.) Abercrombie (Pauker), 3:2 (21.) Jenka (Farny, Adams), 4:2 (32.) Klingler (Jenka, Quaile), 4:3 (39.) Straka (Noe, Pauker), 5:3 (39.) Mlynek (Lüsch, Cech), 5:4 (48.) Waldowsky (Heinisch, Straka), 6:4 (55.) Wenter (Brunnhuber, Koberger), 6:5 (58.) Heinisch (Straka, Waldowsky), 6:6 (59.) Waldowsky (Straka, Heinisch), 6:7 (65.) Straka (Penalty)

Schiedsrichter: Wohlgemuth – Zuschauer: 877 – Strafminuten: Lindau 8, Weiden 12

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 2.10.17