5:1 gegen Höchstadt – Blue Devils sichern sich Platz 7

Am Ende war es ein souveräner Sieg der Blue Devils: mit 5:1 gewannen die Weidener gegen die Höchstadt Alligators. Da die Lindau Islanders zu Hause gegen Peiting punktlos blieben, sind die Blue Devils nicht mehr von Platz 7 zu verdrängen. Auch der Gegner in der ersten Runde der Playoffs steht fest. Ab 15. März treffen die Blue Devils auf die Hannover Scorpions.

Vor dem Spiel gegen die Höchstadt Alligators wurde Marcel Waldowsky für sein 500. Spiel für die Blue Devils ausgezeichnet. Im Tor begann diesmal Daniel Filimonow, der eine bärenstarke Leistung bot.

Von Beginn an war zu erkennen, dass es für die Blue Devils nur ein Ziel gab: die 3 Punkte sollten in Weiden bleiben. Bereits in der 2. Minute gingen die Weidener durch ein Powerplaytor in Führung. Martin Heinisch fälschte einen Schuss von Herbert Geisberger zum 1:0 ab. Nachdem Höchstadt eine Überzahlmöglichkeit liegen ließ, sahen die Zuschauer wohl eines der schönsten Tore der Saison für die Blue Devils. Philipp Siller schnappte sich hinter dem eigenen Tor die Scheibe, vernaschte alle Feldspieler der Alligators, umkurvte den Gästetorwart Metz und schob zum 2:0 ein. Weitere Chancen zu einer höheren Führung durch Abercrombie und Geisberger wurden danach vergeben. In Überzahl traf der HEC kurz vor der Pause zum 2:1 Anschlusstreffer durch Richard Stütz.

Zu Beginn des zweiten Drittels stellten die Blue Devils die Weichen auf Sieg. Zunächst schob Matt Abercrombie eiskalt zum 3:1 ein und keine zwei Minuten später traf auch Tomas Rubes mit einem sehenswerten Schuss vom Bullypunkt. Der HEC wechselte darauf den Torwart, Nicola Henseleit war nun zwischen den Pfosten. Dieser war gerademal 51 Sekunden im Tor, als er schon hinter sich greifen musste. Michael Kirchberger traf zum 5:1 in der 31. Minute.

Im letzten Drittel hatten beide Mannschaften noch etliche Torchancen, aber beide Torhüter ließen nichts mehr zu. So blieb das dritte Drittel torlos.

Für die Blue Devils steht nun am Sonntag das Auswärtsspiel bei Tabellenführer EC Peiting auf dem Programm. Auch wenn der 7. Tabellenplatz für die Blue Devils bereits fix ist, will das Team von Ken Latta auch in den drei noch ausstehenden Partien jeweils als Sieger das Eis verlassen: “Wir wollen alle restlichen Spiele gewinnen. Das hat auch unser Kapitän Ralf Herbst so als Ziel vorgegeben”, so Latta nach dem Spiel.
Nachfolgend die Zusammenfassung des Spiels sowie die Pressekonferenz: