0:9 Klatsche im Oberpfalzderby

Die Eisbären Regensburg wollten sich revanchieren für die letzte Heimniederlage gegen die Blue Devils Weiden, was ihnen eindrucksvoll gelungen ist.

Das erste Drittel begann sehr ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten genug. So dauerte es bis zur 8. Minute, ehe Felix Schwarz dann zum 1:0 für die Donaustädter traf. Aber auch die Blue Devils hatten ihre Chancen, so traf Michael Kirchberger freistehend vor dem Regensburger Tor nicht. Besser machte es dann in der 16. Minute Leopold Tausch, der zum 2:0 traf. Richard Divis netzte dann noch zum 3:0 in Überzahl ein. So ging es mit 0:3 aus Sicht der Blue Devils in die erste Drittelpause.

Nach 20 Sekunden im zweiten Drittel gab es die nächste Riesenchance für die Weidener, aber Tomas Rubes konnte seinen Alleingang ebenso wenig verwerten. In der 24. Minute Leopold Tausch mit seinem zweiten Treffer zum 0:4. Danach ging fast nichts mehr bei den Blue Devils, nur ein Lattenschuss von Matt Abercrombie ist da noch zu erwähnen. Die Regensburger hätten in dieser Phase eigentlich schon zwei bis drei Tore mehr erzielen müssen, aber sie waren meistens zu verspielt oder Torwart Filimonow rettete. So lautete der Spielstand nach zwei Dritteln 0:4.

Was dann zwischen der 45. Und 48. Minute passierte, kann man eigentlich nicht so richtig erklären. Die Regensburger spielten sich die Pucks vor dem Weidener Tor zu und trafen in dieser Zeit 4x durch Heider, Ontl, Böhm und Tausch. Nach dem 0:9 der 51. Minute durch Gajovski wechselten die Blue Devils den Torhüter: für Daniel Filimonow stand in den letzten neun Minuten Johannes Wiedemann zwischen den Pfosten. Die Regensburger drängten auf das zehnte Tor, was aber nicht mehr fallen sollte.

Bereits am Freitag haben die Blue Devils erneut Heimrecht: zum letzten Heimspiel der Hauptrunde gastieren die Löwen Waldkraiburg in der Hans-Schröpf-Arena.
Nachfolgend die Pressekonferenz zum Spiel gegen die Eisbären Regensburg: